Zigarrenfabrik Karlshafen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
Das Museum gibt Einblicke in das Leben der französischen Glaubensflüchtlinge, die ab dem Jahre 1701 in die neugegründete Stadt zogen.
 
Das Museum gibt Einblicke in das Leben der französischen Glaubensflüchtlinge, die ab dem Jahre 1701 in die neugegründete Stadt zogen.
 +
 +
Die Baurmeistersche Tabak-, Zigarren- und Kautabakfabrik war vor [[1900]] der größte Betrieb in Karlshafen. Hier und in den anderen tabakverarbeitenden Betrieben der Stadt waren über 400 Personen beschäftigt.
 +
 +
== siehe auch ==
 +
* [[Bad Karlshafen]]
  
  

Version vom 23. Dezember 2009, 23:36 Uhr

Eingang zum heutigen Hugenottenmuseum

Im barocken Stadtkern von Bad Karlshafen wurde 1989 in der ehemaligen Zigarrenfabrik, einem hervorragenden Beispiel früher Industriearchitektur, das Deutsche Hugenotten-Museum eingerichtet.

Das Museum gibt Einblicke in das Leben der französischen Glaubensflüchtlinge, die ab dem Jahre 1701 in die neugegründete Stadt zogen.

Die Baurmeistersche Tabak-, Zigarren- und Kautabakfabrik war vor 1900 der größte Betrieb in Karlshafen. Hier und in den anderen tabakverarbeitenden Betrieben der Stadt waren über 400 Personen beschäftigt.

siehe auch