Wehlheider Kirmes: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Wehlheider Bürgermeister)
Zeile 1: Zeile 1:
Die jedes Jahr am zweiten Wochenende im August stattfindende '''Große Wehlheider Kirmes''' hat sich zu einer Bürgerveranstaltung in [[Kassel]] entwickelt, die im Ortskern des Stadtteils [[Wehlheiden]] am [[Georg-Stock-Platz]] jeweils von Freitag bis Montag gefeiert wird. Sie ist nach dem [[Zissel]] das zweitgrößte Kasseler Volksfest.
+
Die jedes Jahr am dritten Wochenende im August stattfindende '''Große Wehlheider Kirmes''' hat sich zu einer Bürgerveranstaltung in [[Kassel]] entwickelt, die im Ortskern des Stadtteils [[Wehlheiden]] am [[Georg-Stock-Platz]] jeweils von Freitag bis Montag gefeiert wird. Sie ist nach dem [[Zissel]] das zweitgrößte Kasseler Volksfest.
 +
Die Wehlheider Kirmes findet im alten Ortskern von [[Wehlheiden]] statt und erstreckt sich über die Kohlenstraße, Kirchweg und Tischbeinstraße und in die angrenzenden Straßen.
  
 
== Brauchtum ==
 
== Brauchtum ==
Zum Brauchtum der Wehlheider Kirmes gehören das "Anblasen der Kirmes" (Ständchen vor den Geschäften) durch die Kirmesburschen, der Festumzug angeführt vom "Ortspolizisten", das Eisbeinessen am Montag, die eigentliche Kirmes auf dem Festplatz und in den anliegenden Gaststätten und das abschließende Bodenfeuerwerk am [[Heimbach]].
+
Die Wehlheider Kirmes ist ein Volksfest mit langer Tradition. Zum Brauchtum gehören das "Anlasen" der Kirmes durch die Kirmesburschen und -mädchen mit Ständchenspielen am Freitag in allen Wehlheider Gaststätten und Geschäften. Sowie der großer Festzug am Samstag 15:30 Uhr, am Montag die Kinderkirmes, der Seniorennachmittag und das Eisbeinessen und ab 21:00 Uhr Fackelzug und Feuerwerk am Heimbach als Abschluss.
  
 
Seit 2009 gibt es Tendenzen, die Wehlheider Kirmes bereits mit vorgezogenen Events am Donnerstagabend zu eröffnen.
 
Seit 2009 gibt es Tendenzen, die Wehlheider Kirmes bereits mit vorgezogenen Events am Donnerstagabend zu eröffnen.
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Im Jahr [[1949]] wurde die alte Tradition der Kirmes in [[Wehlheiden]] erstmals nach dem [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]] wieder aufgenommen. Der Festplatz befand sich anfangs noch auf dem Sportplatz "Sülze" am südlichen Ende des Grassweges. Erst ab [[1966]] findet die Kirmes rund um den [[Georg-Stock-Platz]] und in den alteingesessenen Kneipen des Ortsteils statt.  
+
Im Jahr [[1949]] wurde die alte Tradition der Kirmes in [[Wehlheiden]] erstmals nach dem [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]] wieder aufgenommen. Der Festplatz befand sich anfangs noch auf dem Sportplatz "Sülze" am südlichen Ende des Grassweges. Zwischenzeitlich fand die Wehlheider Kirmes als Saalkirmes statt, am Ende aufgrund der Größe in der Kasseler Stadthalle. Erst ab [[1966]] findet die Kirmes rund um den [[Georg-Stock-Platz]] und in den alteingesessenen Kneipen des Ortsteils statt.  
  
Bis 2004 wurde die Kirmes durch die Turngemeinde Wehlheiden selbst organisiert. Mit Gründung des Vereins Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden e.V. am [[29. April]] 2004 wurde die Nutzung und Durchführung der Wehlheider Kirmes übertragen.  
+
Bis 2004 wurde die Kirmes durch die [[TG_Wehlheiden|Turngemeinde Wehlheiden e.V.]] selbst organisiert. Mit Gründung des Vereins Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden e.V. am [[29. April]] 2004 wurde die Durchführung der Wehlheider Kirmes ausgegliedert.
 +
Dieser Schritt wurde vollzogen, um eine klare Trennung der Ehrenämter zwischen Sportverein und Organisation der Kirmes zu schaffen. Eine enge Verbundenheit beider Vereine, ist nicht nur bei den Mitgliedern gegeben, die sich größtenteils in beiden Vereinen engagieren, sondern auch fest in den Vereinssatzungen verankert.
  
Der Festzug der Wehlheider Kirmes im Jahr 2013 lockte am Samstagnachmittag (17.8.2013) mehr als 35.000 Besucher an. Damit war das Interesse deutlich größer als in den Vorjahren - auch dank des günstigen Zeitpunkts am letzten Ferienwochenende und vor allem des prächtigen Sommerwetters.
+
== Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden e.V. ==
 +
Derzeit besteht die Kirmesgemeinschaft der TG Wehlheiden aus etwa 60 Mitgliedern. Diese teilen sich auf in die sog. Kirmesburschen und –mädchen, den Vorstand und das Kirmesteam auf.
 +
Die Kirmesburschen und –mädchen tragen bei öffentlichen Veranstaltungen den Hessenkittel. Sie repräsentieren mit diesem traditionellen Kleidungsstück die dörfliche Historie unseres Stadtteils.
  
Nach einem Bericht in [[HNA]]-online vom 17.8.2013 präsentierten sich die örtlichen Vereine - allen voran die ausrichtende TG Wehlheiden -, Firmen und Parteien, zum Teil mit witzigen Ideen und liebevoll gestalteten Beiträgen. Von König Konrad, der samt seinem Gefolge in Kassels Jubiläumsjahr nicht fehlen durfte, über blumengeschmückte Motorroller bis zu einer riesigen Pistole, in deren aufklappbarer Trommel sich ein Würstchengrill verbarg. Zünftige Musik gab es von Spielmannszügen und Musikvereinen aus Kassel und Umgebung. Im Anschluss an den Umzug, der von herrlicher Sonne beschienen wurde, feierten viele Besucher gleich weiter auf dem Rummel. <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/besucherrekord-beim-wehlheider-festumzug-3063085.html HNA-online vom 17.8.2013: Wehlheider Kirmes - 35.000 Besucher jubelten Festzug zu]</ref>
 
  
Im Jahr 2014 wird der Georg-Stock-Platz nicht Austragungsort der Wehlheider Kirmes sein. Der Grund ist eine Empfehlung des Kampfmittelräumdienstes (Regierungspräsidium Darmstadt), das Erdreich unter dem Platz nach Blindgänger-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg zu durchsuchen. Der Stockplatz war vor dem Krieg bebaut. Luftbilder zeigen, dass die damaligen Gebäude bombardiert wurden. Untersuchungen sollen klären, ob sich unter dem Platz scharfe Kampfmittel befinden. <ref>[http://http://www.hna.de/lokales/kassel/bomben-wehlheider-kirmes-diesem-jahr-nicht-stockplatz-3555088.html HNA-online vom 14.5.2014: Weltkriegsbomben: Wehlheider Kirmes in diesem Jahr nicht auf Stockplatz]</ref>
+
== Georg-Stock-Platz ==
 +
Seit 2014 ist der [[Georg-Stock-Platz]] nicht Austragungsort der Wehlheider Kirmes. Der Grund ist eine Empfehlung des Kampfmittelräumdienstes (Regierungspräsidium Darmstadt), das Erdreich unter dem Platz nach Blindgänger-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg zu durchsuchen. Der Stockplatz war vor dem Krieg bebaut. Luftbilder zeigen, dass die damaligen Gebäude bombardiert wurden. Untersuchungen sollen klären, ob sich unter dem Platz scharfe Kampfmittel befinden. <ref>[http://http://www.hna.de/lokales/kassel/bomben-wehlheider-kirmes-diesem-jahr-nicht-stockplatz-3555088.html HNA-online vom 14.5.2014: Weltkriegsbomben: Wehlheider Kirmes in diesem Jahr nicht auf Stockplatz]</ref>
 +
Seit Anfang 2017 gibt es einen offenen Dialog mit Bürgerbeteiligung über die Umgestaltung des Platzes in einem Gesamtkonzept für die Stadtentwicklung des gesamten Ortskerns von Wehlheiden.
  
 
== Wehlheider Bürgermeister ==
 
== Wehlheider Bürgermeister ==
Eine eigenständige Tradition der Wehlheider Kirmes - und darin unterscheidet sie sich von allen anderen Volksfesten in und um Kassel - ist die Wahl des Wehlheider Bürgermeisters am Wochenende vor der Kirmes. Der Bürgermeister "regiert" Wehlheiden vom Abend seiner Wahl bis zum Ende des Festes.[[Datei:TG Wehlheiden.jpg|thumb|right|250px|Vorstand der Kirmesgemeinschaft der TG Wehlheiden: Schriftführerin Heidi Reimann, Kassenwart Jörg Reinhardt, 1. Vorsitzender Dirk Reimann und 2. Vorsitzender Achim Nörthemann (v.l.).]]
+
Eine eigenständige Tradition der Wehlheider Kirmes - und darin unterscheidet sie sich von allen anderen Volksfesten in und um Kassel - ist die Wahl des Wehlheider Bürgermeisterspaares am Wochenende vor der Kirmes. Das Bürgermeisterpaar repräsentiert gemeinsam mit den Wehlheider Kirmesburschen und -mädchen ein Jahr lang den Stadtteil und die Wehlheider Kirmes.
 +
Mit der Wahl und des Ausrufens eines eigenen Bürgermeisters kurz vor der Kirmes rebellieren die Wehlheider und Wehlheiderinnen über die Eingemeindung 1899 an Kassel. In Wehlheiden wird gerne von einem Anschluß von Wehlheiden an Kassel gesprochen.
 +
Nach dem Großen Festumzug am Kirmes-Samstag wird die Bürgermeisterkette vom alten auf den neuen Amtsträger weitergereicht.
 +
 
  
 
===Wehlheider "Bürgermeister" seit 1949===
 
===Wehlheider "Bürgermeister" seit 1949===
Louis Ballweg (1949), Karls Damm (1950/1951), Franz Schminke (1952), Karl Euler (1953), Fritz Schönhardt (1954), Heinrich Stock (1955), Hermann Bode (1956), Helmut Schnitzerling (1957), Gottfried Schäfer (1958), Eduard John (1959), Willi Schmidt (1960), Christian Sinning (1961), Paul Lecke (1962), Hermann Paul (1963), Otto Weppner (1964), Georg Riese (1965), Fritz Rippe (1966), Karl Wittig (1967), Heinrich Berndt (1968), Heinrich Seemann (1969), Karl Heer (1970), Otto Henning (1971), Willi Kirstein (1972), Justus Hesse (1973), Rudi Lachmuth (1974), Werner Wiegand (1975), Hans-Karl Leffler (1976), Kurt Goos (1977), Georg Orth (1978), TheodorFlader (1979), Dieter Markert (1980), Gerhardt Vollmer (1981), Lothar Linzert (1982), Willi Bott (1983/1984), Helmut Lehrmann (1985), Wolfgang Höhne (1986), Willi Kirstein (1987), Georg Holstein (1988), ;arianne Jakobi (1989), Dieter Weber (1990), Claus Rudolph (1991/1992), Peter Reimann (1993), Hansi Meister (1994), Karl-Heinz Dingel (1995), Heinrich Möller (1996), Ewald Kunz (1997), Eugen Bauer (1998), Erich Jakobi (1999), Wilfried Müller (2000), Achim werner (2001), Karl-Heinz Krause (2002), Dieter Weber (2003), Horst Kuhn (2004), Henning Früchting (2005), Lothar Börner (2006), Lothar Ziegler (2007, Jürgen Sauermann (2008), Günther Hofmann (2009) Frank Binaisch (2010), Sascha Guth (2011)
+
Louis Ballweg (1949), Karls Damm (1950/1951), Franz Schminke (1952), Karl Euler (1953), Fritz Schönhardt (1954), Heinrich Stock (1955), Hermann Bode (1956), Helmut Schnitzerling (1957), Gottfried Schäfer (1958), Eduard John (1959), Willi Schmidt (1960), Christian Sinning (1961), Paul Lecke (1962), Hermann Paul (1963), Otto Weppner (1964), Georg Riese (1965), Fritz Rippe (1966), Karl Wittig (1967), Heinrich Berndt (1968), Heinrich Seemann (1969), Karl Heer (1970), Otto Henning (1971), Willi Kirstein (1972), Justus Hesse (1973), Rudi Lachmuth (1974), Werner Wiegand (1975), Hans-Karl Leffler (1976), Kurt Goos (1977), Georg Orth (1978), TheodorFlader (1979), Dieter Markert (1980), Gerhardt Vollmer (1981), Lothar Linzert (1982), Willi Bott (1983/1984), Helmut Lehrmann (1985), Wolfgang Höhne (1986), Willi Kirstein (1987), Georg Holstein (1988), ;arianne Jakobi (1989), Dieter Weber (1990), Claus Rudolph (1991/1992), Peter Reimann (1993), Hansi Meister (1994), Karl-Heinz Dingel (1995), Heinrich Möller (1996), Ewald Kunz (1997), Eugen Bauer (1998), Erich Jakobi (1999), Wilfried Müller (2000), Achim werner (2001), Karl-Heinz Krause (2002), Dieter Weber (2003), Horst Kuhn (2004), Henning Früchting (2005), Lothar Börner (2006), Lothar Ziegler (2007, Jürgen Sauermann (2008), Günther Hofmann (2009) Frank Binaisch (2010), Sascha Guth (2011), Dieter Markert (2012), Klaus-Dieter Ebbrecht (2013), Volker Mildner und Sabine Nödler (2014), Volker Fach und Sarah Kniel (2015/2016)
  
 
== Weblinks und Quellen ==
 
== Weblinks und Quellen ==
Zeile 28: Zeile 36:
  
 
=== Weblinks ===
 
=== Weblinks ===
* [http://www.wehlheider-kirmes.net/ www.wehlheider-kirmes.net]
+
* [https://www.wehlheider-kirmes.de/ www.wehlheider-kirmes.de]
 
+
* [https://www.wehlheider-kirmes.de/wehlheider-zukunft/ zukünftige Termine der Wehlheider Kirmes]
 
+
* [https://www.facebook.com/wehlheiderkirmes/ Wehlheider Kirmes auf Facebook]
  
  
 
[[Kategorie: Feldners Kassellexikon]]  
 
[[Kategorie: Feldners Kassellexikon]]  
 
[[Kategorie: Stadt Kassel]]
 
[[Kategorie: Stadt Kassel]]

Version vom 1. August 2017, 21:35 Uhr

Die jedes Jahr am dritten Wochenende im August stattfindende Große Wehlheider Kirmes hat sich zu einer Bürgerveranstaltung in Kassel entwickelt, die im Ortskern des Stadtteils Wehlheiden am Georg-Stock-Platz jeweils von Freitag bis Montag gefeiert wird. Sie ist nach dem Zissel das zweitgrößte Kasseler Volksfest. Die Wehlheider Kirmes findet im alten Ortskern von Wehlheiden statt und erstreckt sich über die Kohlenstraße, Kirchweg und Tischbeinstraße und in die angrenzenden Straßen.

Brauchtum

Die Wehlheider Kirmes ist ein Volksfest mit langer Tradition. Zum Brauchtum gehören das "Anlasen" der Kirmes durch die Kirmesburschen und -mädchen mit Ständchenspielen am Freitag in allen Wehlheider Gaststätten und Geschäften. Sowie der großer Festzug am Samstag 15:30 Uhr, am Montag die Kinderkirmes, der Seniorennachmittag und das Eisbeinessen und ab 21:00 Uhr Fackelzug und Feuerwerk am Heimbach als Abschluss.

Seit 2009 gibt es Tendenzen, die Wehlheider Kirmes bereits mit vorgezogenen Events am Donnerstagabend zu eröffnen.

Geschichte

Im Jahr 1949 wurde die alte Tradition der Kirmes in Wehlheiden erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgenommen. Der Festplatz befand sich anfangs noch auf dem Sportplatz "Sülze" am südlichen Ende des Grassweges. Zwischenzeitlich fand die Wehlheider Kirmes als Saalkirmes statt, am Ende aufgrund der Größe in der Kasseler Stadthalle. Erst ab 1966 findet die Kirmes rund um den Georg-Stock-Platz und in den alteingesessenen Kneipen des Ortsteils statt.

Bis 2004 wurde die Kirmes durch die Turngemeinde Wehlheiden e.V. selbst organisiert. Mit Gründung des Vereins Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden e.V. am 29. April 2004 wurde die Durchführung der Wehlheider Kirmes ausgegliedert. Dieser Schritt wurde vollzogen, um eine klare Trennung der Ehrenämter zwischen Sportverein und Organisation der Kirmes zu schaffen. Eine enge Verbundenheit beider Vereine, ist nicht nur bei den Mitgliedern gegeben, die sich größtenteils in beiden Vereinen engagieren, sondern auch fest in den Vereinssatzungen verankert.

Kirmesgemeinschaft der Turngemeinde Wehlheiden e.V.

Derzeit besteht die Kirmesgemeinschaft der TG Wehlheiden aus etwa 60 Mitgliedern. Diese teilen sich auf in die sog. Kirmesburschen und –mädchen, den Vorstand und das Kirmesteam auf. Die Kirmesburschen und –mädchen tragen bei öffentlichen Veranstaltungen den Hessenkittel. Sie repräsentieren mit diesem traditionellen Kleidungsstück die dörfliche Historie unseres Stadtteils.


Georg-Stock-Platz

Seit 2014 ist der Georg-Stock-Platz nicht Austragungsort der Wehlheider Kirmes. Der Grund ist eine Empfehlung des Kampfmittelräumdienstes (Regierungspräsidium Darmstadt), das Erdreich unter dem Platz nach Blindgänger-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg zu durchsuchen. Der Stockplatz war vor dem Krieg bebaut. Luftbilder zeigen, dass die damaligen Gebäude bombardiert wurden. Untersuchungen sollen klären, ob sich unter dem Platz scharfe Kampfmittel befinden. [1] Seit Anfang 2017 gibt es einen offenen Dialog mit Bürgerbeteiligung über die Umgestaltung des Platzes in einem Gesamtkonzept für die Stadtentwicklung des gesamten Ortskerns von Wehlheiden.

Wehlheider Bürgermeister

Eine eigenständige Tradition der Wehlheider Kirmes - und darin unterscheidet sie sich von allen anderen Volksfesten in und um Kassel - ist die Wahl des Wehlheider Bürgermeisterspaares am Wochenende vor der Kirmes. Das Bürgermeisterpaar repräsentiert gemeinsam mit den Wehlheider Kirmesburschen und -mädchen ein Jahr lang den Stadtteil und die Wehlheider Kirmes. Mit der Wahl und des Ausrufens eines eigenen Bürgermeisters kurz vor der Kirmes rebellieren die Wehlheider und Wehlheiderinnen über die Eingemeindung 1899 an Kassel. In Wehlheiden wird gerne von einem Anschluß von Wehlheiden an Kassel gesprochen. Nach dem Großen Festumzug am Kirmes-Samstag wird die Bürgermeisterkette vom alten auf den neuen Amtsträger weitergereicht.


Wehlheider "Bürgermeister" seit 1949

Louis Ballweg (1949), Karls Damm (1950/1951), Franz Schminke (1952), Karl Euler (1953), Fritz Schönhardt (1954), Heinrich Stock (1955), Hermann Bode (1956), Helmut Schnitzerling (1957), Gottfried Schäfer (1958), Eduard John (1959), Willi Schmidt (1960), Christian Sinning (1961), Paul Lecke (1962), Hermann Paul (1963), Otto Weppner (1964), Georg Riese (1965), Fritz Rippe (1966), Karl Wittig (1967), Heinrich Berndt (1968), Heinrich Seemann (1969), Karl Heer (1970), Otto Henning (1971), Willi Kirstein (1972), Justus Hesse (1973), Rudi Lachmuth (1974), Werner Wiegand (1975), Hans-Karl Leffler (1976), Kurt Goos (1977), Georg Orth (1978), TheodorFlader (1979), Dieter Markert (1980), Gerhardt Vollmer (1981), Lothar Linzert (1982), Willi Bott (1983/1984), Helmut Lehrmann (1985), Wolfgang Höhne (1986), Willi Kirstein (1987), Georg Holstein (1988), ;arianne Jakobi (1989), Dieter Weber (1990), Claus Rudolph (1991/1992), Peter Reimann (1993), Hansi Meister (1994), Karl-Heinz Dingel (1995), Heinrich Möller (1996), Ewald Kunz (1997), Eugen Bauer (1998), Erich Jakobi (1999), Wilfried Müller (2000), Achim werner (2001), Karl-Heinz Krause (2002), Dieter Weber (2003), Horst Kuhn (2004), Henning Früchting (2005), Lothar Börner (2006), Lothar Ziegler (2007, Jürgen Sauermann (2008), Günther Hofmann (2009) Frank Binaisch (2010), Sascha Guth (2011), Dieter Markert (2012), Klaus-Dieter Ebbrecht (2013), Volker Mildner und Sabine Nödler (2014), Volker Fach und Sarah Kniel (2015/2016)

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-online vom 14.5.2014: Weltkriegsbomben: Wehlheider Kirmes in diesem Jahr nicht auf Stockplatz

Weblinks