Ulrike Gottschalck: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Der ehem. [[Wahlkreis Kassel]] (2009: Wahlkreis 169) umfasste als Bundestagswahlkreis die Stadt [[Kassel]] sowie die Städte und Gemeinden [[Ahnatal]], [[Espenau]], [[Fuldabrück]], [[Fuldatal]], [[Helsa]], [[Kaufungen]], [[Lohfelden]], [[Nieste]], [[Niestetal]], [[Söhrewald]] und [[Vellmar]] im [[Landkreis Kassel]].
 
Der ehem. [[Wahlkreis Kassel]] (2009: Wahlkreis 169) umfasste als Bundestagswahlkreis die Stadt [[Kassel]] sowie die Städte und Gemeinden [[Ahnatal]], [[Espenau]], [[Fuldabrück]], [[Fuldatal]], [[Helsa]], [[Kaufungen]], [[Lohfelden]], [[Nieste]], [[Niestetal]], [[Söhrewald]] und [[Vellmar]] im [[Landkreis Kassel]].
 +
 +
Nachfolger von Ulrike Gottschalck im Bundestags-Wahlkreis ist der [[Niestetal]]er [[Timon Gremmels]].
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Aktuelle Version vom 2. August 2019, 12:05 Uhr

Ulrike Gottschalck, * 8. November 1955 in Sandershausen, ist eine Politikerin aus Nordhessen (SPD). Sie war Landtagsabgeordnete in Hessen, danach in den Jahren 2009 bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Der ehem. Wahlkreis Kassel (2009: Wahlkreis 169) umfasste als Bundestagswahlkreis die Stadt Kassel sowie die Städte und Gemeinden Ahnatal, Espenau, Fuldabrück, Fuldatal, Helsa, Kaufungen, Lohfelden, Nieste, Niestetal, Söhrewald und Vellmar im Landkreis Kassel.

Nachfolger von Ulrike Gottschalck im Bundestags-Wahlkreis ist der Niestetaler Timon Gremmels.

Weblinks