Trinitatis-Kapelle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''Moderner Kirchenbau im alten Töpferdorf'''
 
'''Moderner Kirchenbau im alten Töpferdorf'''
 +
[[Bild:mu_fenster.jpg|left|thumb|300px|Dreifaltigkeit: Rot, Gelb und Blau fließen symbolisch ineinander im Fenster der Trinitatis-Kapelle.]]
  
 
Die Trinitatis-Kapelle im Töpferdorf [[Oberode]] (Hann. Münden) an der [[Werra]] ist ein modernes Kirchengebäude, errichtet 1964. Sie ersetzte die alte Fachwerkkirche aus dem Jahr 1695, die baufällig geworden war und abgerissen werden musste.  
 
Die Trinitatis-Kapelle im Töpferdorf [[Oberode]] (Hann. Münden) an der [[Werra]] ist ein modernes Kirchengebäude, errichtet 1964. Sie ersetzte die alte Fachwerkkirche aus dem Jahr 1695, die baufällig geworden war und abgerissen werden musste.  
Zeile 5: Zeile 6:
 
Ihre Form ist schlicht, aber dennoch ungewöhnlich: Nicht rechteckig, sondern ähnlich einer Wabe laufen die Mauern aufeinander zu. Eine besondere Atmosphäre schafft das runde, farbige Fenster an der Ostseite der Kirche, das [[Dreifaltigkeits-Fenster]] oder Trinitatis-Fenster.
 
Ihre Form ist schlicht, aber dennoch ungewöhnlich: Nicht rechteckig, sondern ähnlich einer Wabe laufen die Mauern aufeinander zu. Eine besondere Atmosphäre schafft das runde, farbige Fenster an der Ostseite der Kirche, das [[Dreifaltigkeits-Fenster]] oder Trinitatis-Fenster.
  
[[Bild:mu_fenster.jpg|left|thumb|300px|]]
 
  
 
[[Kategorie: Landkreis Göttingen]]
 
[[Kategorie: Landkreis Göttingen]]
 
[[Kategorie: Hann.Münden]]
 
[[Kategorie: Hann.Münden]]

Aktuelle Version vom 5. Dezember 2008, 14:21 Uhr

Moderner Kirchenbau im alten Töpferdorf

Dreifaltigkeit: Rot, Gelb und Blau fließen symbolisch ineinander im Fenster der Trinitatis-Kapelle.

Die Trinitatis-Kapelle im Töpferdorf Oberode (Hann. Münden) an der Werra ist ein modernes Kirchengebäude, errichtet 1964. Sie ersetzte die alte Fachwerkkirche aus dem Jahr 1695, die baufällig geworden war und abgerissen werden musste.

Ihre Form ist schlicht, aber dennoch ungewöhnlich: Nicht rechteckig, sondern ähnlich einer Wabe laufen die Mauern aufeinander zu. Eine besondere Atmosphäre schafft das runde, farbige Fenster an der Ostseite der Kirche, das Dreifaltigkeits-Fenster oder Trinitatis-Fenster.