Siebenbergen

Aus Regiowiki
Version vom 25. August 2006, 13:24 Uhr von 127.0.0.1 (Diskussion) (no value)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

[[Category:]]

Blumeninsel Siebenbergen

Vorlage:0:siebenbergen april 2006 r stiehl.jpg?400Die Blumeninsel Siebenbergen ist eine Insel am südlichen Ende der Karlsaue und heute noch weitgehend so erhalten, wie sie in der Zeit von 1832 bis 1864 angelegt wurde.

Sie ist ab Anfang April bis zum 3. Oktober dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

Die Insel "entstand 1710 infolge des Aushubs des großen Bassins mit der Schwaneninsel. Mehrere kleine künstliche Ausblicksberge schmückten sie, ehe diese Anfang des 19. Jahrhunderts teilweise abgetragen wurden und das kleine Eiland im Sinne des Landschaftsgartens natürlich modelliert und neu bepflanzt wurde. Vorlage:800px-bergpark wilhelmshoehe grosses gewaechshaus 1 aus wikipedia benutzer:ansichtskarte ueberfahrt zu siebenbergen r stiehl.jpg?413Klimatisch günstige Faktoren mit milden Wintern lassen auf Siebenbergen nahezu alle Stauden, Ziergehölze, Rhododendren und seltene Koniferen gedeihen. Ihren „Adelstitel“ – schönste Blumeninsel Hessens – trägt sie nicht zu Unrecht. "1

Das Pfauenpaar auf der Insel Siebenbergen wurde nach dem Grimmschen Märchen Jorinde und Joringel benannt.

Früher erreichte man die Blumeninsel Siebenbergen ganz gemütlich mit der Fähre.


Auf der hatten bis zu 30 Passagiere Platz. Sie wurde mit Muskelkraft an einem Seil gezogen.


Sehr romantisch soll das gewesen sein, berichten Zeitzeugen.


Vorlage:0:bruecke siebenbergen 2006 r stiehl.jpg?400Die Idylle fand im im Zweiten Weltkrieg ein Ende. Am 28. August 1942 wurde die Fähre, in der zum Glück niemand saß, von einer Fliegerbombe zerstört. Seit der Bundesgartenschau 1955 erreichen Besucher die Blumeninsel über eine Brücke.

Links

1 aus [[1]]

  • zur Lage s.a.[Kassel] (auch Luftbilder)
  • oder hinkommen mit [der KVG]

--- . Rosmarie Stiehl//