Schülerforschungszentrum Nordhessen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Das '''Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN)''' ist ein Bildungsprojekt mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche an naturwissenschaftliche und technische Forschung heranzuführen. Träger des Projekts sind die [[Universität Kassel]], der [[Kassel|Stadt]], des [[Landkreis Kassel|Landkreises]] und des Landes [[Hessen]]. Das SFN hat seit [[2012]] seinen Sitz an der Kasseler Parkstraße auf dem Gelände der [[Albert-Schweitzer-Schule]]. Das SFN wird aus Mittel des hessischen Hochschulinvestitionsprogramms Heureka finanziert. Außerdem ist der Kasseler Wechselrichter-Hersteller [[SMA]] Jauptsponsor des Projekts. <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/haus-junge-tueftler-2358503.html HNA-Online vom 18.6.2012: Das Schülerforschungszentrum an der Albert-Schweitzer-Schule wurde eröffnet]</ref>
+
[[Datei:Schülerforschungszentrum-Nordhessen.jpg|thumb|Schülerforschungszentrum Nordhessen]] Das '''Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN)''' ist ein Bildungsprojekt mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche an naturwissenschaftliche und technische Forschung heranzuführen. Träger des Projekts sind die [[Universität Kassel]], der [[Kassel|Stadt]], des [[Landkreis Kassel|Landkreises]] und des Landes [[Hessen]]. Leiter und Initiator des SFN ist Klaus-Peter Haupt, ihm zur Seite steht Jörg Steiper.  
  
Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klasse stehen Labore, Werkstätten und eine eigenen [[Sternwarte Kassel|Sternwarte]] zur Verfügung, um sich naturwissenschaftlichen Aufgaben und Problemen zu nähern. Betreut werden die Schüler von Studierenden der Universität Kassel sowie Lehrern. Zum Programm gehören außerdem regelmäßige Vorträge von Mitarbeitern der Universität Kassel.
+
Das SFN ging aus dem ehemaligen Physikclub hervor und hat seit [[2012]] seinen Sitz an der Kasseler Parkstraße auf dem Gelände der [[Albert-Schweitzer-Schule]]. Das SFN wird aus Mittel des hessischen Hochschulinvestitionsprogramms Heureka finanziert. Außerdem ist der Kasseler Wechselrichter-Hersteller [[SMA]] Hauptsponsor des Projekts. <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/haus-junge-tueftler-2358503.html HNA-Online vom 18.6.2012: Das Schülerforschungszentrum an der Albert-Schweitzer-Schule wurde eröffnet]</ref>
 +
 
 +
Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klasse stehen Labore, Werkstätten und eine eigenen [[Sternwarte Kassel|Sternwarte]] zur Verfügung, um sich naturwissenschaftlichen Aufgaben und Problemen zu nähern. Betreut werden die Schüler von Lehrern und Studierenden der Universität Kassel. Zum Programm gehören außerdem regelmäßige Vorträge von Mitarbeitern der Universität Kassel. Seit dem Neubau des SFN forschen durchgängig bis zu 250 Schüler an mehr als 70 Projekten. Darunter waren seit der Neueröffnung im Jahr 2012 mehrere Forschungs-Preisträger, darunter vier Bundessieger im renommierten Schüler-Wettbewerb "Jugend forscht". <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/regionale-forscher-erfolgreich-2936176.html HNA-Online vom 2.6.2013: Regionale Forscher bei „Jugend forscht“ erfolgreich]</ref> <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/physik-wm-visier-3469308.html HNA-Online vom 8.4.2014: Nordhessische Jung-Forscher bereiten sich auf einen internationalen Wettkampf vor]</ref> <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/bundessieger-abistress-3604425.html HNA-Online vom 3.6.2014: Robin Braun, Anselm Dewald und Philipp Mandler gewannen bei „Jugend forscht“]</ref>
  
 
==Neubau==
 
==Neubau==
Im Jahr 2012 wurde der Neubau des SFN auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Schule an der Parkstraße eingeweiht. Der Drei-Millionen-Euro-Bau gewann im selben Jahr den Architekturpreis im Wettbewerb "Zusammen gebaut für Kinder und Jugendliche". Die Initiatoren des Preises waren die Hessische Landesregierung, der Hessische Städtetag, der Hessische Städte- und Gemeindebund, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen sowie die Ingenieurkammer Hessen. Die damalige Landesministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, sagte bei der Preisverleihung: "Hier entsteht ein herausragendes Bindeglied der naturwissenschaftlichen Forschung und Bildung zwischen Schule und Hochschule." <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/schuelerforschungszentrum-erhaelt-preis-innovative-architektur-1551993.html HNA-Online vom 4.1.2012: Schülerforschungszentrum erhält Preis für innovative Architektur]</ref>
+
Nach zweijähriger Bauzeit <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/platz-junge-forscher-632078.html HNA-Online vom 15.2.2010: Baustart für das Schülerforschungszentrum Nordhessen an der ASS für Herbst geplant]</ref> wurde im Jahr 2012 der Neubau des SFN auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Schule an der Parkstraße eingeweiht. Der Drei-Millionen-Euro-Bau gewann im selben Jahr den Architekturpreis im Wettbewerb "Zusammen gebaut für Kinder und Jugendliche". Die Initiatoren des Preises waren die Hessische Landesregierung, der Hessische Städtetag, der Hessische Städte- und Gemeindebund, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen sowie die Ingenieurkammer Hessen. Die damalige Landesministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, sagte bei der Preisverleihung: "Hier entsteht ein herausragendes Bindeglied der naturwissenschaftlichen Forschung und Bildung zwischen Schule und Hochschule." <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/schuelerforschungszentrum-erhaelt-preis-innovative-architektur-1551993.html HNA-Online vom 4.1.2012: Schülerforschungszentrum erhält Preis für innovative Architektur]</ref>
 +
 
 +
In der Sternwarte des SFN fand im Oktober 2012 das erste öffentliche Sonnenbeobachten statt. Zuvor war die Warte des Astronomischen Arbeitskreises nach 38 Jahren von ihrem alten Standort in [[Calden]] nach Kassel gebracht worden. Sieben Teleskope stehen zur Himmelsbeobachtung auf dem Dach des SFN. <ref>[http://www.hna.de/lokales/kassel/schuelerforschungszentrum-erste-blicke-durch-teleskop-2535908.html HNA-Online vom 6.10.2012: Schülerforschungszentrum: Erste Blicke durch das Teleskop]</ref>
 
   
 
   
 
==Anschrift==
 
==Anschrift==

Aktuelle Version vom 3. Juni 2014, 11:25 Uhr

Schülerforschungszentrum Nordhessen
Das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) ist ein Bildungsprojekt mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche an naturwissenschaftliche und technische Forschung heranzuführen. Träger des Projekts sind die Universität Kassel, der Stadt, des Landkreises und des Landes Hessen. Leiter und Initiator des SFN ist Klaus-Peter Haupt, ihm zur Seite steht Jörg Steiper.

Das SFN ging aus dem ehemaligen Physikclub hervor und hat seit 2012 seinen Sitz an der Kasseler Parkstraße auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Schule. Das SFN wird aus Mittel des hessischen Hochschulinvestitionsprogramms Heureka finanziert. Außerdem ist der Kasseler Wechselrichter-Hersteller SMA Hauptsponsor des Projekts. [1]

Schülerinnen und Schülern ab der fünften Klasse stehen Labore, Werkstätten und eine eigenen Sternwarte zur Verfügung, um sich naturwissenschaftlichen Aufgaben und Problemen zu nähern. Betreut werden die Schüler von Lehrern und Studierenden der Universität Kassel. Zum Programm gehören außerdem regelmäßige Vorträge von Mitarbeitern der Universität Kassel. Seit dem Neubau des SFN forschen durchgängig bis zu 250 Schüler an mehr als 70 Projekten. Darunter waren seit der Neueröffnung im Jahr 2012 mehrere Forschungs-Preisträger, darunter vier Bundessieger im renommierten Schüler-Wettbewerb "Jugend forscht". [2] [3] [4]

Neubau

Nach zweijähriger Bauzeit [5] wurde im Jahr 2012 der Neubau des SFN auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Schule an der Parkstraße eingeweiht. Der Drei-Millionen-Euro-Bau gewann im selben Jahr den Architekturpreis im Wettbewerb "Zusammen gebaut für Kinder und Jugendliche". Die Initiatoren des Preises waren die Hessische Landesregierung, der Hessische Städtetag, der Hessische Städte- und Gemeindebund, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen sowie die Ingenieurkammer Hessen. Die damalige Landesministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, sagte bei der Preisverleihung: "Hier entsteht ein herausragendes Bindeglied der naturwissenschaftlichen Forschung und Bildung zwischen Schule und Hochschule." [6]

In der Sternwarte des SFN fand im Oktober 2012 das erste öffentliche Sonnenbeobachten statt. Zuvor war die Warte des Astronomischen Arbeitskreises nach 38 Jahren von ihrem alten Standort in Calden nach Kassel gebracht worden. Sieben Teleskope stehen zur Himmelsbeobachtung auf dem Dach des SFN. [7]

Anschrift

Schülerforschungszentrum Nordhessen
Parkstraße 16
34119 Kassel

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-Online vom 18.6.2012: Das Schülerforschungszentrum an der Albert-Schweitzer-Schule wurde eröffnet
  2. HNA-Online vom 2.6.2013: Regionale Forscher bei „Jugend forscht“ erfolgreich
  3. HNA-Online vom 8.4.2014: Nordhessische Jung-Forscher bereiten sich auf einen internationalen Wettkampf vor
  4. HNA-Online vom 3.6.2014: Robin Braun, Anselm Dewald und Philipp Mandler gewannen bei „Jugend forscht“
  5. HNA-Online vom 15.2.2010: Baustart für das Schülerforschungszentrum Nordhessen an der ASS für Herbst geplant
  6. HNA-Online vom 4.1.2012: Schülerforschungszentrum erhält Preis für innovative Architektur
  7. HNA-Online vom 6.10.2012: Schülerforschungszentrum: Erste Blicke durch das Teleskop

Weblinks