Ronshausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(siehe auch)
Zeile 26: Zeile 26:
  
 
''Deutscher Alpenverein: Dietmar Broschinski, Telefon 05665 / 36 40. Wanderungen alle 14 Tage, sonntags.''
 
''Deutscher Alpenverein: Dietmar Broschinski, Telefon 05665 / 36 40. Wanderungen alle 14 Tage, sonntags.''
==siehe auch==
+
 
* [http://regiowiki.hna.de/Rotenburg#MT-Melsungen_Handball_Bundesliga_MEIROTELS_Halle.2C_Rotenburg Melsungen_Handball Bundesliga Heimspiele in Rotenburg]
+
 
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
 
* [http://www.ronshausen.de Ronshausen]
 
* [http://www.ronshausen.de Ronshausen]

Version vom 2. März 2008, 01:02 Uhr

Ronshausen ist eine Gemeinde im Nordosten von Hessen und hat etwa 2.500 Einwohner.

Der Luftkurort liegt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Ortsteile

Neben Ronshausen gehört der Ortsteil Machtlos zur Gemeinde.

Geographie

Die Gemeinde liegt im Tal der Ulfe, die in Bebra in die Fulda mündet.

Geschichte

Als Runteshuson wird der Ort im Jahre 1061 erstmals in einer Schenkungsurkunde des Fulda erwähnt.

Wandern

Eine Ronshäuser Extratour

Wandervorschlag des Deutschen Alpenvereins, Sektion Kassel - Rundweg über 14 Kilometer

Nach Ronshausen fahren wir mit dem NVV erst Richtung Bebra (R 5) und dann weiter mit der Linie R 6 Richtung Herleshausen.

Wandertipp

Vom Bahnhof wandern wir auf der Bahnhofsstraße in den Ort hinein und an der Hauptstraße nach rechts weiter. Am Ortsende, hinter der Aral-Tankstelle, ist ein Wanderparkplatz, an dem unsere Rundwanderung beginnt. An der Wandertafel sind meistens auch Faltblätter über die Wanderwege zu finden.

Wir folgen dem R auf rotem Grund in das Marbachtal hinein. An der Weggabelung gehen wir mit dem Zeichen nach rechts bergauf in Richtung Wilhelmseiche. Dort angekommen geht es halb rechts weiter Richtung Rinaldoeiche und ins Steinbachtal. Hier treffen wir auf den Ereignispfad. Wir wandern nach links im Tal aufwärts. Unser Zeichen zeigt an einer Weggabelung mit kleinem Rastplatz, jetzt gemeinsam mit dem weißen Viereck, nach links bergauf. Bald ist die Höhe erreicht, und an den „Fünf Linden“ finden wir den nächsten Rastplatz. R und Viereck zeigen weiter bergauf. Nach kurzem Weg haben wir mit 391 m den höchsten Punkt der Wanderung erreicht. Auf diesem Wegstück finden wir Hinweistafeln des in Iba beginnenden Naturerlebnispfads. Bald haben wir das Naturdenkmal Bäreneiche erreicht und wandern mit den Zeichen weiter bergab. Vor einer Waldwiese führen die Wanderzeichen nach rechts weiter. Hier werden wir nach links abbiegen, um ohne Zeichen Richtung Friedrichseiche zu wandern. Den Hinweis finden wir an der Schautafel am linken Wegrand. Der Weg führt eben am Talrand entlang zu einem Querweg, auf dem wir wieder auf unser R auf rotem Grund treffen, dem wir jetzt nach links in Richtung Marbachtal folgen. An einer Weggabel gehen wir nach rechts abwärts.

Bald öffnet sich das Tal, und wir wandern am Talrand weiter. Hinter einem Rastplatz mit Schautafel, auf der Wiesenblumen dargestellt sind, treffen wir auf den Einstiegsweg, den wir vom Parkplatz hochgekommen sind. Wir folgen diesem Weg zurück bis zum Bahnhof.

Deutscher Alpenverein: Dietmar Broschinski, Telefon 05665 / 36 40. Wanderungen alle 14 Tage, sonntags.


Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg
WappenHersfeldRotenburg.jpg

Alheim | Bad Hersfeld | Bebra | Breitenbach am Herzberg | Cornberg | Friedewald | Hauneck | Haunetal | Heringen | Hohenroda | Kirchheim | Ludwigsau | Nentershausen | Neuenstein | Niederaula | Philippsthal | Ronshausen | Rotenburg a.d. Fulda | Schenklengsfeld | Wildeck