Poul Gernes: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Werk)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
Gernes  untersuchte systematisch die Farben und deren Wechselbeziehungen. Dabei bediente er sich gern konzentrischer Kreise und bewegte sich damit in den 60er-Jahren in der Nähe der Pop-Art. Beispiele aus der Schaffensphase sind im Aue-Pavillon zu sehen.
 
Gernes  untersuchte systematisch die Farben und deren Wechselbeziehungen. Dabei bediente er sich gern konzentrischer Kreise und bewegte sich damit in den 60er-Jahren in der Nähe der Pop-Art. Beispiele aus der Schaffensphase sind im Aue-Pavillon zu sehen.
  
<gallery>
 
Bild:IMG 7497.JPG
 
Bild:IMG 3662.JPG
 
Bild:IMG 7492.JPG
 
Bild:IMG 7493.JPG
 
Bild:IMG 7494.JPG
 
Bild:IMG 3734.JPG
 
Bild:IMG 4132.JPG
 
Bild:IMG 4133.JPG
 
Bild:IMG 4134.JPG
 
Bild:IMG 4135.JPG
 
</gallery>
 
  
 
In den 1970er-Jahren schuf er in spielerischer Weise eine Serie von heiter wirkenden Stoffbildern, die er als Vorschläge für eine europäische Flagge ansah. Diese Stoffbilder werden im Museum Fridericianum gezeigt.
 
In den 1970er-Jahren schuf er in spielerischer Weise eine Serie von heiter wirkenden Stoffbildern, die er als Vorschläge für eine europäische Flagge ansah. Diese Stoffbilder werden im Museum Fridericianum gezeigt.

Aktuelle Version vom 2. Dezember 2015, 15:00 Uhr

Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Poul Gernes war ein dänischer Künstler (1925-1996), dessen Werke auf der documenta 12 gezeigt wurden.

Werk

Gernes untersuchte systematisch die Farben und deren Wechselbeziehungen. Dabei bediente er sich gern konzentrischer Kreise und bewegte sich damit in den 60er-Jahren in der Nähe der Pop-Art. Beispiele aus der Schaffensphase sind im Aue-Pavillon zu sehen.


In den 1970er-Jahren schuf er in spielerischer Weise eine Serie von heiter wirkenden Stoffbildern, die er als Vorschläge für eine europäische Flagge ansah. Diese Stoffbilder werden im Museum Fridericianum gezeigt.

siehe auch

Weblinks und Quellen