Portal: Landkreis Eichsfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 17: Zeile 17:
 
[[Bild:Heiligestadt6.jpg|thumb|center|300px|Innenstadt von Heiligenstadt]]
 
[[Bild:Heiligestadt6.jpg|thumb|center|300px|Innenstadt von Heiligenstadt]]
 
<br clear="all">
 
<br clear="all">
 
 
Willkommen im Portal des [[Eichsfeld]]s.
 
Willkommen im Portal des [[Eichsfeld]]s.
  
Zeile 29: Zeile 28:
  
 
<div style="margin: 0 5px 5px 0; padding: 0em 1em 1em 1em; border: 1px solid #e3e3e3; background-color:#fff;">
 
<div style="margin: 0 5px 5px 0; padding: 0em 1em 1em 1em; border: 1px solid #e3e3e3; background-color:#fff;">
 +
[[Bild:Grobo2.jpg|thumb|center|300px|Großbodungen - Ansicht]]
 +
<br clear="all">
 
{| width="100%" cellspacing="0" cellpadding="0" style="background:transparent; padding:0em;"
 
{| width="100%" cellspacing="0" cellpadding="0" style="background:transparent; padding:0em;"
 
| vertical-align:middle;" |
 
| vertical-align:middle;" |

Version vom 7. Februar 2009, 20:19 Uhr

Eic wappen1.jpg
Herzlich Willkommen im
Portal Eichsfeld
Heiligestadt6.jpg


Portal: Landkreis Eichsfeld
Innenstadt von Heiligenstadt


Willkommen im Portal des Eichsfelds.

Das Eichsfeld ist eine historische Region zwischen Harz und Werra, im südöstlichen Niedersachsen und nordwestlichen Thüringen.

Das Eichsfeld umschließt ein 420 bis 450 Meter hohes Plateau von etwa 1540 km², das zwischen den Tälern der Helme und Rhume im Norden, und der Werra im Westen und Südwesten aufsteigt und die Quellgebiete der Unstrut, Wipper und Leine umfasst. Die Täler der nach Westen und Osten gehenden Leine und Wipper trennen das Plateau in zwei Hauptteile. Südlich liegt das flächenmäßig größere Obereichsfeld, eine Hochfläche, die nach der Werra und Leine mit steilem, zerrissenem Rand abfällt, in der Goburg 566 Meter erreicht und mit Ausnahme einiger Täler und muldenförmiger Vertiefungen wenig fruchtbar ist. Das Untereichsfeld ist wärmer und hat einen ergiebigen Lehmboden, insbesondere die Goldene Mark um Duderstadt. Auch im Untereichsfeld erheben sich einzelne Höhenzüge: das Ohmgebirge und die Bleicheröder Berge.

Durch das Eichsfeld verläuft die niederdeutsch-mitteldeutsche Sprachgrenze, die das Gebiet in den nördlichen Teil des Untereichsfelds und den südlichen Teil des Obereichsfelds untergliedert. Heute erstreckt sich das Eichsfeld über drei Bundesländer und fünf Landkreise. Der größte Teil des Obereichsfeldes mit den Städten Heiligenstadt, Leinefelde-Worbis und Dingelstädt gehört Landkreis Eichsfeld im Bundesland Thüringen. 13 obereichsfeldische Orte liegen im Unstrut-Hainich-Kreis, zwei weitere in Hessen. Einige Orte des Untereichsfeldes liegen in Thüringen (Landkreis Eichsfeld), der Rest des Untereichsfeldes mit dem Zentrum Duderstadt gehört zum Landkreis Göttingen in Niedersachsen. Der Ort Lindau schließlich gehört zum Landkreis Northeim. Vereinfachend wird heute häufig der gesamte thüringische Teil des Eichsfelds als Obereichsfeld bezeichnet.

Städte und Gemeinden im Landkreis Eichsfeld
Großbodungen - Ansicht


Eic wappen1.jpg

Arenshausen | Asbach-Sickenberg | Berlingerode | Bernterode (bei Heilbad Heiligenstadt) | Bernterode (bei Worbis) | Birkenfelde | Bischofferode ( Eichsfeld ) | Bockelnhagen | Bodenrode-Westhausen | Bornhagen ( Eichsfeld ) | Brehme | Breitenworbis | Buhla | Burgwalde | Büttstedt | Deuna | Dieterode | Dietzenrode-Vatterode | Dingelstädt | Ecklingerode | Effelder | Eichstruth | Ferna | Freienhagen ( Eichsfeld ) | Fretterode | Geisleden | Geismar ( Eichsfeld ) | Gerbershausen | Gernrode ( Eichsfeld ) | Gerterode ( Eichsfeld ) | Glasehausen | Großbartloff | Großbodungen | Hausen ( Eichsfeld ) | Haynrode | Heilbad Heiligenstadt | Helmsdorf | Heuthen | Hohengandern | Hohes Kreuz | Holungen | Hundeshagen | Jützenbach | Kallmerode | Kefferhausen | Kella | Kirchgandern | Kirchworbis | Kleinbartloff | Kreuzebra | Krombach | Küllstedt | Leinefelde-Worbis | Lenterode | Lindewerra | Lutter | Mackenrode ( Eichsfeld ) | Marth | Neustadt | Niederorschel | Pfaffschwende | Reinholterode | Rohrberg | Röhrig | Rustenfelde | Schachtebich | Schimberg | Schönhagen ( Eichsfeld ) | Schwobfeld | Sickerode | Silberhausen | Silkerode | Steinbach | Steinheuterode | Steinrode | Stöckey | Tastungen | Teistungen | Thalwenden | Uder | Volkerode ( Eichsfeld ) | Vollenborn | Wachstedt | Wahlhausen | Wehnde | Weißenborn-Lüderode | Wiesenfeld ( Eichsfeld ) | Wingerode | Wüstheuterode | Zwinge

Politik
  • Landrat des Kreises Eichsfeld ist seit 1994
    Dr. Werner Henning (CDU).
  • Die 46 Sitze im Kreistag verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Parteien:
  • CDU: 34 Sitze
  • Die Linke: 7 Sitze
  • SPD: 5 Sitze
Weblinks
Sehenswürdigkeiten im Eichsfeld

In Heiligenstadt sind auch das Eichsfelder Heimatmuseum sowie das Mainzer Schloss aus dem 18. Jahrhundert zu nennen.

siehe auch: Kirchen und Klöster

Kirchen und Klöster
St. Aegidien in Heiligenstadt

Kirchen

Liebfrauenkirche/ Ursulinenkloster in Duderstadt, St. Cyriakus in Duderstadt, Alte Kirche „Maria Magdalena“ in Leinefelde, „Eichsfelder Dom“ St. Alban in Effelder, St. Martins-Kirche in Heiligenstadt, St. Marien mit St. Annen-Kapelle in Heiligenstadt, St. Aegidien mit Maria-Hilf-Kapelle in Heiligenstadt, St. Gerhardus mit Redemptoristenkloster in Heiligenstadt, St.Pankratius in Beuren, St. Servatius in Duderstadt, St. Maria Geburt Bischofferode, St. Sebastian Bickenriede, St. Martin und St. Michael in Weißenborn-Lüderode, St. Johannes der Täufer in Jützenbach, „Mariä Himmelfahrt“ in Brehme, St. Johannes in Holungen, St. Margaretha in Büttstedt, St. Peter und Paul in Großbartloff, St. Peter und Paul in Lindau, St. Martin in Bernterode/bei Worbis

Klöster

  • Augustinerkloster in Germershausen
  • Ehemaliges Franziskanerkloster in Worbis
  • Ehemaliges Zisterzienser-Kloster Reifenstein
  • Franziskanerkloster Kerbscher Berg (Dingelstädt)
  • Ehemaliges Kloster Zella
  • Ehemaliges Kloster Gerode (bei Weißenborn-Lüderode)
  • Franziskanerkloster Hülfensberg
  • Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster Beuren
  • Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster Anrode (bei Bickenriede)
  • Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster Teistungenburg
  • Redemptoristenkloster St. Klemens Heiligenstadt
  • Ursulinenkloster in Duderstadt
Flugplatz
Vereine
Wandern im Eichsfeld

Ein Wandervorschlag der Naturfreunde, Ortsgruppe Kassel

Vom Bahnhof in Heiligenstadt wenden wir uns nach links und folgen der Bahnhofstraße und der Schlachthofstraße bis zum Vital-Park mit der Eichsfeld-Therme. Die Markierung gelbes Dreieck finden wir beim Bad. Der so markierte Weg leitet durch freies Gelände in nördlicher Richtung nach Reinholterode.

Dort wechseln wir auf die Markierung Mainzer Rad. Nun weiter auf einem Feldweg nach Steinbach. Nach dem Durchqueren des Ortes müssen wir bis zum Naturdenkmal Kalte Linde die Straße benutzen.

Wandertipp

Auf halber Strecke passieren wir die Wallfahrtskapelle Etzelbach. Bei der Kalten Linde wird die vorgenannte Markierung nach rechts verlassen, wir orientieren uns nun an der teilweise mangelhaften Markierung grüner Balken. Für die weiteren Kilometer ist Orientierungssinn angebracht.

Immer in Waldrandnähe führt der Weg abwärts. Vor der abbiegenden Hochspannungsleitung nach links beziehungsweise nach 300 Meter gleich rechts. Nach weiteren 600 Metern treffen wir auf die Markierung gelber Punkt, der wir nach links folgen.

Weiter in Sichtweite des links liegenden Waldrandes nach Osten wandernd wird der Wald auf etwa 150 Meter durchquert. Dort, wo die Markierung nach links abbiegt, geht es für uns unmarkiert geradeaus weiter bis wir auf mehrere Markierungen treffen, die rechts von Beuren heraufführen. Wir folgen diesem Weg durch den Wald nach rechts bis zum Waldausgang. Dort schwenken wir nach links, setzen wiederum am Waldrand auf dem Weg gelber Balken die Wanderung fort. Wir passieren den Köhlersgrund.

Ab hier leiten mehrere Markierungen durch ein Kleingartengelände nach Leinefelde hinein. Wir unterqueren auf der Hundeshagener Straße die DB-Strecke und über „Hinterm Ringau“, Leinestraße und „Ringau“ erreichen wir die Leinequelle. Nach weiteren 700 Metern kommen wir zum Bahnhof, an dem wir die Wanderung beenden.

Naturfreunde, Ortsgruppe Kassel: Peter Habermann, Telefon 05 61-82 19 18, Fax: 05 61-51 33.