Orpe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
Mit dem Wasser der Orpe wurde schon im Mittelalter zahlreiche Eisenhämmer und Wassermühlen betrieben.  
 
Mit dem Wasser der Orpe wurde schon im Mittelalter zahlreiche Eisenhämmer und Wassermühlen betrieben.  
  
Ab der Landesgrenze zu [[Hessen]] fließt die Orpe durch den nördlichen Bereich des Landkreises Waldeck-Frankenberg, passiert [[Kohlgrund]] und [[Eilhausen]] (beides Stadtteile von [[Bad Arolsen]]) und erreicht das Tal bei [[Neudorf]] sowie [[Orpethal]] (beides [[Diemelstadt|Diemelstädter]] Ortsteile.  
+
Ab der Landesgrenze zu [[Hessen]] fließt die Orpe durch den nördlichen Bereich des Landkreises Waldeck-Frankenberg, passiert [[Kohlgrund]] und [[Eilhausen]] (beides Stadtteile von [[Bad Arolsen]]) und erreicht das Tal bei [[Neudorf]] sowie [[Orpethal]] (beides [[Diemelstadt|Diemelstädter]] Ortsteile).  
  
 
Unterhalb von [[Wrexen]] mündet die Orpe, die hier auch das Wasser des [[Laubach (Bach)|Laubachs]] aufnimmt,  in die [[Diemel]].
 
Unterhalb von [[Wrexen]] mündet die Orpe, die hier auch das Wasser des [[Laubach (Bach)|Laubachs]] aufnimmt,  in die [[Diemel]].

Aktuelle Version vom 29. August 2010, 16:15 Uhr

Die Orpe ist ein etwa 19 km langer Zufluss der Diemel im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis und im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Mit dem Wasser der Orpe wurde schon im Mittelalter zahlreiche Eisenhämmer und Wassermühlen betrieben.

Ab der Landesgrenze zu Hessen fließt die Orpe durch den nördlichen Bereich des Landkreises Waldeck-Frankenberg, passiert Kohlgrund und Eilhausen (beides Stadtteile von Bad Arolsen) und erreicht das Tal bei Neudorf sowie Orpethal (beides Diemelstädter Ortsteile).

Unterhalb von Wrexen mündet die Orpe, die hier auch das Wasser des Laubachs aufnimmt, in die Diemel.

siehe auch

Weblinks