Nörten-Hardenberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
(Geschichte)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 30: Zeile 30:
 
'''Nörten-Hardenberg'''  ist eine Gemeinde im [[Landkreis Northeim]] in [[Südniedersachsen]] mit etwa 8.400 Einwohnern.
 
'''Nörten-Hardenberg'''  ist eine Gemeinde im [[Landkreis Northeim]] in [[Südniedersachsen]] mit etwa 8.400 Einwohnern.
  
== Ortsteile ==
+
== Geografie ==
 +
=== Lage ===
 +
Der Flecken Nörten-Hardenberg liegt am westlichen Ausläufer des [[Nörtener Wald]]es im [[Leine]]tal.
 +
 
 +
Im Süden liegt [[Bovenden]] und im Norden die Kreisstadt [[Northeim]].
 +
 
 +
=== Ortsteile ===
 
* [[Angerstein]]
 
* [[Angerstein]]
 
* [[Bishausen]]  
 
* [[Bishausen]]  
Zeile 40: Zeile 46:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
 +
Der Ort wurde 995 erstmals urkundlich erwähnt. Bereits im frühen 8. Jahrhundert erfolgte die Christianisierung in diesem Gebiet und in der Mitte des Jahrhunderts wurde die St. Martini Pfarrkirche begründet. Auch eine Burganlage wurde in dieser Zeit errichtet. Sie wird nach einem Ausbau zu Beginn des 12. Jahrhunderts urkundlich erwähnt. 
 +
 +
Etwas später,nach Beginn des 12.Jh., entstand das [[Kloster Steina]] (später [[Marienstein (Nörten-Hardenberg)|Marienstein]]).
 +
 +
Im Jahre 1287 wurde die Burg durch das [[Erzbistum Mainz]] an die Dynasten von Hardenberg und von Rosdorf verpfändet und 1357 traten die Herren von Hardenberg als Eigentümer der [[Burg Hardenberg]] auf.
 +
 
Im Jahre 1929 wurde der Gutsbezirk Hardenberg zur Gemeinde Nörten hin eingemeindet. Seitdem trägt der Flecken den Doppelnamen.  
 
Im Jahre 1929 wurde der Gutsbezirk Hardenberg zur Gemeinde Nörten hin eingemeindet. Seitdem trägt der Flecken den Doppelnamen.  
  
Zeile 45: Zeile 57:
  
 
== Sehenswürdigkeiten ==
 
== Sehenswürdigkeiten ==
* [http://www.burgen.de/de/burgen-schloesser/deutschland/niedersachsen/hardenberg.html Burg Hardenberg]
+
* [[Nörten-Hardenberg, St. Martin|Kirche St. Martin]]
 +
* [[Burg Hardenberg]]
 +
* [[Marienstein (Nörten-Hardenberg)|Marienstein]]
 +
* [[Schloss Hardenberg]]
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==
* [[Burg Hardenberg]]
 
 
* [[Landfrauenverein Nörten-Hardenberg]]
 
* [[Landfrauenverein Nörten-Hardenberg]]
 
* [[Leine]]
 
* [[Leine]]
 +
* [[Marienstein (Nörten-Hardenberg)|Marienstein]]
 
* [[Nörten-Hardenberg, St. Martin|Pfarrgemeinde St. Martin]]
 
* [[Nörten-Hardenberg, St. Martin|Pfarrgemeinde St. Martin]]
 +
* [[Weende (Leine)]]
 
* [[Zuckerfabrik Nörten-Hardenberg]]
 
* [[Zuckerfabrik Nörten-Hardenberg]]
  
Zeile 65: Zeile 81:
 
* [http://www.noerten-hardenberg.de Offizielle Webseite]
 
* [http://www.noerten-hardenberg.de Offizielle Webseite]
 
* [http://www.goest.de/noertenhardenberg.htm Informationen zur Burg Hardenberg]
 
* [http://www.goest.de/noertenhardenberg.htm Informationen zur Burg Hardenberg]
* [http://www.der-hardenberg.com/kl/keilerland/k_anfang.html www.der-hardenberg.com]
+
* [http://www.der-hardenberg.com/ www.der-hardenberg.com]
 
* [http://www.landkreis-northeim.de/ Landkreis Northeim]
 
* [http://www.landkreis-northeim.de/ Landkreis Northeim]
 +
* [http://www.burgen.de/de/burgen-schloesser/deutschland/niedersachsen/hardenberg.html Burg Hardenberg]
  
  

Aktuelle Version vom 20. Oktober 2019, 14:34 Uhr

Nörten-Hardenberg
Wappen Karte
Wappen von Moringen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Northeim
Höhe: 159 m ü. NN
Einwohner: 8408 (2007)
Postleitzahlen: 37176
Telefonvorwahl: 05503
Kfz-Kennzeichen: NOM
Adresse der
Stadtverwaltung:
Burgstr. 2
Offizielle Website: www.noerten-hardenberg.de

Nörten-Hardenberg ist eine Gemeinde im Landkreis Northeim in Südniedersachsen mit etwa 8.400 Einwohnern.

Geografie

Lage

Der Flecken Nörten-Hardenberg liegt am westlichen Ausläufer des Nörtener Waldes im Leinetal.

Im Süden liegt Bovenden und im Norden die Kreisstadt Northeim.

Ortsteile

Geschichte

Der Ort wurde 995 erstmals urkundlich erwähnt. Bereits im frühen 8. Jahrhundert erfolgte die Christianisierung in diesem Gebiet und in der Mitte des Jahrhunderts wurde die St. Martini Pfarrkirche begründet. Auch eine Burganlage wurde in dieser Zeit errichtet. Sie wird nach einem Ausbau zu Beginn des 12. Jahrhunderts urkundlich erwähnt.

Etwas später,nach Beginn des 12.Jh., entstand das Kloster Steina (später Marienstein).

Im Jahre 1287 wurde die Burg durch das Erzbistum Mainz an die Dynasten von Hardenberg und von Rosdorf verpfändet und 1357 traten die Herren von Hardenberg als Eigentümer der Burg Hardenberg auf.

Im Jahre 1929 wurde der Gutsbezirk Hardenberg zur Gemeinde Nörten hin eingemeindet. Seitdem trägt der Flecken den Doppelnamen.

Sehenswürdigkeiten

siehe auch

Wussten Sie schon ...

Nörten-Hardenberg-1.jpg

...dass es in Nörten-Hardenberg bereits 1865 einen so genannten Krammarkt gab? Der Markt fand vom 24. März bis zum 23. Juni und außerdem am 3. November statt.

... dass aus Nörten und aus Hardenberg 1929 der Flecken Nörten-Hardenberg wurde? Im Jahre 1929 wurde der Gutsbezirk Hardenberg zur Gemeinde Nörten hin eingemeindet. Seitdem trägt der Flecken den Doppelnamen.

Ilse Hummels, Heimatverein Nörten-Hardenberg

Weblinks




Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim
Northeim.gif

Bad Gandersheim | Bodenfelde | Dassel | Einbeck | Hardegsen | Kalefeld | Katlenburg-Lindau | Kreiensen | Moringen | Nörten-Hardenberg | Northeim | Uslar