Laubach: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
(Geschichte)
Zeile 6: Zeile 6:
 
Laubach war schon bei seiner Erstnennung Teil des kirchlichen Sendsprengels Kirchditmold (Diethmelle).
 
Laubach war schon bei seiner Erstnennung Teil des kirchlichen Sendsprengels Kirchditmold (Diethmelle).
 
Bis [[1832]] gehörte Laubach zur Landgrafschaft Hessen (ab 1803 Kurfürstentum Hessen).
 
Bis [[1832]] gehörte Laubach zur Landgrafschaft Hessen (ab 1803 Kurfürstentum Hessen).
 +
 
Im Jahre 1832 fand ein Gebietstausch zwischen den Mitgliedsstaaten des Deutschen Bundes statt.
 
Im Jahre 1832 fand ein Gebietstausch zwischen den Mitgliedsstaaten des Deutschen Bundes statt.
 
Die Gemeinde [[Wahnhausen]] an der Fulda wechselte  vom Königreich Hannover zum Kurfürstentum Hessen.
 
Die Gemeinde [[Wahnhausen]] an der Fulda wechselte  vom Königreich Hannover zum Kurfürstentum Hessen.

Version vom 22. August 2020, 23:19 Uhr

Wiki10.jpg

Laubach ist ein Ortsteil der Stadt Hann. Münden. Der Ort liegt an der Werra und hat etwa 400 Einwohner.

Geschichte

Urkundlich wurde Laubach im Jahre 1353 erstmals erwähnt. Laubach war schon bei seiner Erstnennung Teil des kirchlichen Sendsprengels Kirchditmold (Diethmelle). Bis 1832 gehörte Laubach zur Landgrafschaft Hessen (ab 1803 Kurfürstentum Hessen).

Im Jahre 1832 fand ein Gebietstausch zwischen den Mitgliedsstaaten des Deutschen Bundes statt. Die Gemeinde Wahnhausen an der Fulda wechselte vom Königreich Hannover zum Kurfürstentum Hessen. Im Gegenzug wechselte die Gemeinde Laubach an der Werra vom Kurfürstentum Hessen zum Königreich Hannover.

Unter Denkmalschutz steht inzwischen das Wasserkraftwerk am "Letzten Heller" aus den Jahre 1921 - 1924.

Die Autobahnbrücke über die Werra ziert seit 1962 das Wappen der Gemeinde Laubach. Seit langen Jahren leben die Laubacher im Schatten der Werratal-Autobahnbrücke.

Im Wappenbrief der Gemeinde heißt es: „Die Autobahnbrücke, die bei Laubach das Werrratal überspannt, hat in den letzten Jahrzehnten das Leben des Dorfes stark beeinflusst. Der silberblaue Wellenbalken darunter, die Werra, ist erniedrigt angebracht, um das Laubacher Ufer mehr hevorzuheben. Der Waldreichtum des Kaufunger Waldes, an dessen Abhang Laubach liegt, wird durch goldene Eichenblätter symbolisiert. Die Farben des Wappens deuten in ihrer glücklichen Verbindung die hessische (rot-silber) und die hannoversche (gold-silber) Vergangenheit an.“

Werratalbrücken

Werratalbrücken

Der "Werraübergang" der ICE-Schnellfahrstrecke Hannover-Würzburg und der Bundesautobahn A7 verläuft über die beiden Werratalbrücken, die in einem Abstand von 33 Metern in gleicher Höhe von 56 Metern das Werratal bei Laubach überspannen.

Unterquert werden die Brücken von der Bundesstraße B 80 von Hann. Münden nach Witzenhausen und der Eisenbahnstrecke von Kassel nach Eichenberg.

siehe auch

Weblinks

Überregional: