Kirche in Mansbach: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bauwerk und Geschichte)
(Weblinks)
 
Zeile 15: Zeile 15:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
*  [http://www.hauneck.de Offizielle Internetseite der Gemeinde Hauneck]
+
*  [http://ekkw.de/gemeinden/offenekirchen/details.php?id=211 ekkw.de/gemeinden]
  
  

Aktuelle Version vom 20. Juli 2017, 21:00 Uhr

Die Dorfkirche in Mansbach beeindruckt im Innern mit einer im Bauernbarockstil erfolgten Ausmalung. Die evangelische Kirche ist das älteste erhaltene Beispiel der barocken osthessischen Dorfkirchen.

Bauwerk und Geschichte

Der älteste Teil der Kirche ist der Chorraum mit spätgotischem Sterngewölbe mit Wappenschlusssteinen und einem eingelassenen gotischen Sakramentshäuschen, um das Jahr 1280 erbaut, ursprünglich als Grabeskapelle der Familie von Mansbach.

Das Kirchenschiff wurde als rechteckiger Saalbau 1569 gebaut und 1682 durch Sebastian Bamberger, Zimmermeister aus Schmalkalden, besonders im Innern neu gestaltet und verändert.

Über den dreiseitig zweigeschossigen Emporen befindet sich eine Holztonnendecke, die mit Wolken, musizierenden Engeln und dem Gottesnamen Jahwe sowie zwei Spruchbändern ("Heilig, heilig, heilig ist unser Gott" bzw. "Gloria in exelsis deo") bemalt ist.

Literatur

  • Evangelische Bauern-Barock-Kirchen in Osthessen, Broschüre der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Tourismus Förderung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg

siehe auch

Weblinks