Katholische Kirche in Hümme: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Hümme-kathKirche.JPG|thumb|300px|right|Die katholische Kirche in Hümme]]
 
[[Bild:Hümme-kathKirche.JPG|thumb|300px|right|Die katholische Kirche in Hümme]]
 +
[[Datei:Hümme-Kath.Kirche 0291.jpg|thumb|300px|right|Innenansicht]]
 
Die '''katholische Kirche St. Dominikus in Hümme''' wurde im Jahre 1960 nach den Plänen des Architekten Chr. Hartmann aus Warburg erbaut. Ein Jahr zuvor hatte der gleiche Architekt die [[Hofgeismar - Kirche St. Marien|Kirche St. Marien]] in Hofgeismar entworfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der katholischen Bevölkerung durch den Zuzug vieler Flüchtlinge im Gebiet des ehemaligen [[Kreis Hofgeismar]] stark angestiegen, so dass zahlreiche neue Kirchen für die katholische Bevölkerung errichtet wurden.
 
Die '''katholische Kirche St. Dominikus in Hümme''' wurde im Jahre 1960 nach den Plänen des Architekten Chr. Hartmann aus Warburg erbaut. Ein Jahr zuvor hatte der gleiche Architekt die [[Hofgeismar - Kirche St. Marien|Kirche St. Marien]] in Hofgeismar entworfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der katholischen Bevölkerung durch den Zuzug vieler Flüchtlinge im Gebiet des ehemaligen [[Kreis Hofgeismar]] stark angestiegen, so dass zahlreiche neue Kirchen für die katholische Bevölkerung errichtet wurden.
  

Version vom 5. Juni 2011, 21:08 Uhr

Die katholische Kirche in Hümme
Innenansicht

Die katholische Kirche St. Dominikus in Hümme wurde im Jahre 1960 nach den Plänen des Architekten Chr. Hartmann aus Warburg erbaut. Ein Jahr zuvor hatte der gleiche Architekt die Kirche St. Marien in Hofgeismar entworfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der katholischen Bevölkerung durch den Zuzug vieler Flüchtlinge im Gebiet des ehemaligen Kreis Hofgeismar stark angestiegen, so dass zahlreiche neue Kirchen für die katholische Bevölkerung errichtet wurden.

Die katholischen Gemeindemitglieder gehören heute zum Pastoralverbund St. Peter Hofgeismar-Weser-Diemel. Er umfasst die nördlichsten Gemeinden des Bistums Fulda mit den jeweils dazugehörigen Ortsteilen.

siehe auch

Weblinks