Ilona Caroli: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
(5 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
== Frau aus dem Ruhrpott ==
+
Ilona Caroli war von Janaur 1992 bis Dezember 2003 Dezernentin für Arbeitsmarktpolitik, Gesundheit, Frauen und Soziales im Magistrat der [[Stadt Kassel]].
  
Ilona Caroli wurde am 1. Februar [[1944]] in Oberhausen geboren. Nach Volks- und Realschule machte sie eine Arzthelferinnenlehre, arbeitete später bei der Barmer Ersatzkasse in Oberhausen. Nach Heirat und der Geburt zweier Söhne zog sie [[1969]] nach Bremen. Ab [[1970]] war sie Angestellte im pharmazeutischen Außendienst der Bayropharm. Ab [[1972]] war sie Verwaltungsangestellte bei der Universität Bremen. [[1973]] legte sie die Sonderbegabtenprüfung für die Zulassung zum Hochschulstudium ab, studierte dann acht Semester im Fachbereich Arbeitslehre/Politik mit den Fächern Deutsch und Geschichte mit dem Schwerpunkt Sekundarstufe II. Nach der Scheidung [[1975]] legte sie zwei Jahre später ihr erstes Staatsexamen ab, arbeitete danach als Tutorin an der Uni. [[1977]] heiratete sie Folker Caroli, zwei Jahre später wurde ihr dritter Sohn geboren.
+
Ilona Caroli wurde am 1. Februar 1944 in Oberhausen geboren. Nach Volks- und Realschule machte sie eine Arzthelferinnenlehre, arbeitete später bei der Barmer Ersatzkasse in Oberhausen als Sachbearbeiterin. 1969 zog sie nach Bremen. Ab 1970 war sie Angestellte im pharmazeutischen Außendienst der Bayropharm.
  
[[1981]] wurde sie Geschäftsführerin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, wechselte [[1986]] als Leiterin der Gleichstellungsstelle für Frauen bei der Landeshauptstadt Saarbrücken. [[1991]] kam sie als Sozialdezernentin nach Kassel.
+
Ab 1971 Verwaltungsangestellte bei der Universität Bremen. Daneben belegt sie Kurse an der Abendschule und legte die Sonderbegabtenprüfung für die Zulassung zum Hochschulstudium ab; sie studierte acht Semester Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Bremen. Ihr Staatsexamen schloß sie 1975 mit Auszeichnung ab. Danach arbeitete sie an der Universität Bremen als akademische Tutorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 +
 
 +
1981 wurde sie Landesgeschäftsführerin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Bremen, wechselte 1986 als Leiterin der Gleichstellungsstelle für Frauen zur Landeshauptstadt Saarbrücken.
 +
 
 +
Ilona Caroli ist verheiratet und hat drei Söhne.
 +
 
 +
{{SORTIERUNG:Caroli, Ilona}}
 +
[[Kategorie:Stadt Kassel/Person]][[Kategorie:Stadt Kassel/Politik]]

Aktuelle Version vom 13. März 2013, 15:10 Uhr

Ilona Caroli war von Janaur 1992 bis Dezember 2003 Dezernentin für Arbeitsmarktpolitik, Gesundheit, Frauen und Soziales im Magistrat der Stadt Kassel.

Ilona Caroli wurde am 1. Februar 1944 in Oberhausen geboren. Nach Volks- und Realschule machte sie eine Arzthelferinnenlehre, arbeitete später bei der Barmer Ersatzkasse in Oberhausen als Sachbearbeiterin. 1969 zog sie nach Bremen. Ab 1970 war sie Angestellte im pharmazeutischen Außendienst der Bayropharm.

Ab 1971 Verwaltungsangestellte bei der Universität Bremen. Daneben belegt sie Kurse an der Abendschule und legte die Sonderbegabtenprüfung für die Zulassung zum Hochschulstudium ab; sie studierte acht Semester Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Bremen. Ihr Staatsexamen schloß sie 1975 mit Auszeichnung ab. Danach arbeitete sie an der Universität Bremen als akademische Tutorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin

1981 wurde sie Landesgeschäftsführerin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Bremen, wechselte 1986 als Leiterin der Gleichstellungsstelle für Frauen zur Landeshauptstadt Saarbrücken.

Ilona Caroli ist verheiratet und hat drei Söhne.