Hugenottenhaus Schöneberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Schöneberg - restauriertes Hugenottenhaus Im Hofgeismarer Stadtteil Schöneberg befindet sich a...“)
 
(siehe auch)
Zeile 15: Zeile 15:
 
* [[Hugenotten]]
 
* [[Hugenotten]]
 
* [[Hugenottenkirchen im Altkreis Hofgeismar]]
 
* [[Hugenottenkirchen im Altkreis Hofgeismar]]
 +
* [[Schöneberg]]
  
  

Version vom 31. Januar 2010, 20:46 Uhr

Schöneberg - restauriertes Hugenottenhaus

Im Hofgeismarer Stadtteil Schöneberg befindet sich an der Bremer Straße ein frühes hugenottisches Bauwerk, das „Hugenottenhaus“ (mit Informationsraum).

Das im Jahr 1710 errichtete Haus ist heute ein Stück der Geschichte Schönebergs, wo noch zahlreiche Familiennamen von den französischen Vorfahren zeugen.

Literatur

Literatur zur Geschichte der Hugenotten und Waldenser

  • Jochen Desel, Französische Dörfer - deutsche Zuwanderer 1669 - 1779: 300 Jahre Kelze und Schöneberg, Band II, Hofgeismar 1999
  • Jochen Desel, „Hugenotten und Waldenser in und um Hofgeismar“ in: Hessische Heimat – Sonderheft Hofgeismar, Marburg 1978, S. 70 ff.

Unterhaltungsliteratur

  • Friedemann Seiler, "Ein Licht in der Finsternis" - Die Flucht der Hugenotten und Waldenser nach Nordhessen, MuNe Verlag Paderborn 2009
    (Der historische Regional-Roman erzählt die Geschichte von Etienne Pinatel und seiner Frau, die im Jahre 1710 ein Haus in Schöneberg bauten, das heute noch vorhandene Hugenottenhaus an der Bremer Straße.)

siehe auch