Herzog Ernst von Braunschweig-Grubenhagen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 3: Zeile 3:
 
Die Brüder konnten nach dem Tod des Vaters nicht die ungeteilte Herrrschaft antreten und teilten kurze Zeit nach der Regierungsübernahme die Herrschaft auf.  
 
Die Brüder konnten nach dem Tod des Vaters nicht die ungeteilte Herrrschaft antreten und teilten kurze Zeit nach der Regierungsübernahme die Herrschaft auf.  
  
Sein älterer Bruder Heinrich starb 1351 und dessen Söhne weilten entweder im Ausland und verstarben ohne Nachkommen. Im Jahre 1360 konnte Herzog Ernst daher wieder das gesamte Fürstentum Grubenhagen regieren. Ihm folgte nach seinem Tod, am 9. März 1361, sein Sohn [[Herzog Albrecht II. von Braunschweig-Grubenhagen)|Albrecht]].
+
Herzog Heinrich starb 1351 und dessen Söhne weilten entweder im Ausland und verstarben ohne Nachkommen. Im Jahre 1360 konnte Herzog Ernst daher wieder das gesamte Fürstentum Grubenhagen regieren. Ihm folgte nach seinem Tod, am 9. März 1361, sein Sohn [[Herzog Albrecht II. von Braunschweig-Grubenhagen|Albrecht]].
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==

Version vom 26. Dezember 2008, 20:39 Uhr

Nachfolger von Heinrich I. waren – unter seinen zahlreichen Kindern – seine Söhne Herzog Ernst I. von Braunschweig-Grubenhagen (1297 - 1361), verheiratet mit Adelheid von Everstein und Heinrich (um 1300 - 1351 auf Burg Grubenhagen), verheiratet mit Jutta von Brandenburg (etwa 1300 - 1325).

Die Brüder konnten nach dem Tod des Vaters nicht die ungeteilte Herrrschaft antreten und teilten kurze Zeit nach der Regierungsübernahme die Herrschaft auf.

Herzog Heinrich starb 1351 und dessen Söhne weilten entweder im Ausland und verstarben ohne Nachkommen. Im Jahre 1360 konnte Herzog Ernst daher wieder das gesamte Fürstentum Grubenhagen regieren. Ihm folgte nach seinem Tod, am 9. März 1361, sein Sohn Albrecht.

siehe auch

Weblink