Hans-Gottfried von Stockhausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Werke)
(Werke)
Zeile 14: Zeile 14:
 
* In der [[Evangelische Stadtkirche Wolfhagen|Evangelischen Stadtkirche Wolfhagen]] wurden die drei Chorfenster („Fischzug“, „Abendmahl“ und „Pfingsten“) im Jahr 1961 von Hans-Gottfried von Stockhausen geschaffen.
 
* In der [[Evangelische Stadtkirche Wolfhagen|Evangelischen Stadtkirche Wolfhagen]] wurden die drei Chorfenster („Fischzug“, „Abendmahl“ und „Pfingsten“) im Jahr 1961 von Hans-Gottfried von Stockhausen geschaffen.
 
* In der [[Unterneustädter Kirche]] in der [[Kassel]]er Hafenstraße befindet sich ein Glasfenster von Hans-Gottfried von Stockhausen, mit dem Titel: "Das Lamm im himmlischen Jerusalem und die klugen und die törichten Jungfrauen."
 
* In der [[Unterneustädter Kirche]] in der [[Kassel]]er Hafenstraße befindet sich ein Glasfenster von Hans-Gottfried von Stockhausen, mit dem Titel: "Das Lamm im himmlischen Jerusalem und die klugen und die törichten Jungfrauen."
* Weitere Werke des Künstlers finden sich in [[Kassel]] in der [[Auferstehungskirche]] und der [[Martinskirche]], weiterhin in der [[Emmaus-Kirche]] im Kasseler Stadtteil [[Brasselsberg]] sowie in der evangelsiche [[Dreifaltigkeitskirche]] im Kasseler Stadtteil [[Süsterfeld]].
+
* Weitere Werke des Künstlers finden sich in [[Kassel]] in der [[Auferstehungskirche]] und der [[Martinskirche]], weiterhin in der [[Emmaus-Kirche]] im Kasseler Stadtteil [[Brasselsberg]] sowie in der evangelischen [[Dreifaltigkeitskirche]] im Kasseler Stadtteil [[Süsterfeld]].
  
 
== Weblinks und Quellen ==
 
== Weblinks und Quellen ==

Version vom 26. Mai 2013, 18:19 Uhr

Hans Gottfried von Stockhausen wurde am 12. Mai 1920 in Trendelburg im Landkreis Kassel geboren. Er verstarb am 8. Januar 2010 im Kreis seiner Familie.

Hans Gottfried von Stockhausen war ein bedeutender deutscher Glasmaler und Zeichner.

Werdegang

Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er von 1947 bis 1952 bei Professor Rudolf Yelin in Stuttgart Glasmalerei und Mosaik, widmete er sich dann zunächst der architekturgebundenen Glasmalerei (mit bedeutenden Aufträgen besonders aus dem kirchlichen Bereich) und lehrte ab 1968 Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. 1970 übernahm er den Lehrstuhl seines ehemaligen Lehrers.

Werke

Werke in der Region:

Weblinks und Quellen