Glinicke

Aus Regiowiki
Version vom 2. November 2012, 16:49 Uhr von Dbackovic (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Glinike ist eine Firmengruppe, die ihren Hauptsitz in Kassel hat. Dabei handelt es sich um Autohäuser. Das Unternehmen existiert seit 1930. == Geschicht…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glinike ist eine Firmengruppe, die ihren Hauptsitz in Kassel hat. Dabei handelt es sich um Autohäuser. Das Unternehmen existiert seit 1930.

Geschichte

  • Am 1. April 1930 gründete Hans Glinicke die Firma Hans Glinicke. Sitz der Gesellschaft war der Skagerrakplatz 31. Die Firma war eine kleine Automobilfirma mit angeschlossenem Reparaturbetrieb.
  • Im August 1939 wird das Unternehmen in größere Räumlichkeiten in die Frankfurter Straße verlegt.
  • Während des Zweiten Weltkrieges werden die Geschäfte der Firma von seiner Ehefrau Dolores Glinicke weitergeführt, weil Geschäftsführer und Inhaber Hans zum Kriegsdienst eingezogen wurde.
  • In der Kasseler Bombennacht am 22. Oktober 1944 wird die Firma völlig zerstört.
  • Als Hans Glinicke 1945 aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt, beginnt der Wiederaufbau der Firma in der Frankfurter Straße.
  • 1948 bewirbt sich Glinicke um die Vertriebsrechte für Volkswagen und erhält den VW Großhandels- u. Einzelhandelsvertrag der Volkswagen GmbH Wolfsburg für Kassel und Nordhessen.
  • 1954 wird ein weiterer Betrieb wird im Königstor für den Verkauf von neuen Volkswagen und Gebrauchtwagen eröffnet. Dazu gehört auch ein Reparaturbetrieb. Der Betrieb in der Kasseler Innenstadt umfasst zu diesem Zeitpunkt 22 Werkstattarbeitsplätze und beherbergt seitdem die Geschäfts- und Verkaufsleitung.

Standorte

  • Kassel
  • Baunatal
  • Bielefeld
  • Minden
  • Bad Oyenhausen
  • Erfurt
  • Weimar
  • Bad Langensalza
  • Jena

siehe auch

Weblinks und Quellen