Gieselwerder

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Luftkurort Gieselwerder an der Weser wurde bereits im Jahre 1093 bei der Gründung des Klosters Bursfelde erstmals urkundlich erwähnt.

Die ehemals eigenständige Gemeinde Gieselwerder schloss sich Zuge der Gebietsreform in Hessen zum 1. Februar 1971 mit den Gemeinden Arenborn, Gewissenruh, Gottstreu und Oedelsheim zur neuen Gesamtgemeinde Oberweser zusammen. Am 1. August 1972 kam Heisebeck hinzu.

Mit dem Fahrrad entlang dem Fulda-Weser-Radweg 255km

Bad KarlshafenGewissenruhGieselwerderGottstreuWeißehütteReinhardshagen-Veckerhagen]] – VaakeHann.-MündenWilhelmshausenWahnhausenFuldatalKasselBergshausenFuldabrückBaunatal /RengershausenBaunatal/Guntershausen - GuxhagenBüchenwerraGrebenauWagenfurthMelsungenMalsfeldBeiseförthBinsförthMorschenBaumbachBraachRotenburgBreitenbachBlankenheim – [[Mecklar – [[Friedlos – [[Bad Hersfeld – [[Kohlhausen – [[Kesperhausen – [[Mengshausen – Solms – Unter-Schwarz – QueckHutzdorfPfordtHarteshausenLüdermündKämmerzellGläserzellFuldaGersfeld.

Weblinks