Gieselwerder

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gieselwerder - Rathaus

Der ehemals selbständige Luftkurort Gieselwerder an der Weser ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Oberweser.

Geschichte

Gieselwerder wurde im Jahre 1093 bei der Gründung des Klosters Bursfelde erstmals urkundlich erwähnt. Ein Albert de insula (vom Werder) ist als Vorbesitzer des Hofgutes "Miminde" vermerkt.

Die evangelische Christuskirche enstand im Jahre 1813 in der Ortsmitte und wurde im damals üblichen klassizistischen Stil mit einem Walmdach errichtet, aus dem sich der Kirchturm erhebt. Das heutige vierstimmige Bronzeglockengeläut stammt aus dem Jahr 1956.

Bevor die Gemeindeverwaltung in das ehemalige Forstamt im Burghof umzog, war sie im heutigen Haus Steinweg 1 untergebracht. Hier betreute der ehemalige Bürgermeister Fritz Volle auch das Standesamt und Meldeamt.

Die Gemeinde schloss sich Zuge der Gebietsreform in Hessen zum 1. Februar 1971 mit den Gemeinden Arenborn, Gewissenruh, Gottstreu und Oedelsheim zur neuen Gesamtgemeinde Oberweser zusammen. Am 1. August 1972 kam Heisebeck hinzu.

Sehenswürdigkeiten

Gieselwerder - Kirche
Freilichtausstellung
An der Weser in Gieselwerder
Weserfloß bei Gieselwerder (2008)
  • Sehenswert ist die "Christuskirche" in Gieselwerder aus dem Jahre 1813. Die heute offen liegende Fachwerkkonstruktion der Kirche war anfangs verputzt. Erst bei einer grundlegenden Restaurierung im 20. Jahrhundert wurde der Putz entfernt. Auffällig im Innern der Kirche sind die besondere Farbgebung und das Farbenspiel der Fenster hinter dem Altar sowie das Altar-Kruzifix und das Taufbecken, beides Arbeiten des Bildhauers Wilhelm Hugues aus Hümme.
  • In einer Freilichtausstellung am Mühlenplatz werden im Maßstab 1 : 25 und 1 : 40 nachgebildete Wassermühlen, Burgen, Schlösser, Kirchen und Rathäuser gezeigt.

Übernachtungsmöglichkeiten

Vereine

TSV 07 Gieselwerder

Auf sein 100-jähriges Bestehen blickte im Jahr 2007 der TSV Gieselwerder zurück. 26 junge Männer gründeten damals den Turnverein, dem auch ein Spielmannzug angegliedert wurde.

Bis zum Zweiten Weltkrieg stand der Turnsport im Vordergrund. Ab 1946 nahm dann der Handballsport seinen großen Aufschwung.

Wandern und Radwandern

Radwandern

Wandern

Aus Richtung Gottsbüren verläuft ein historischer Pilgerpfad, der Werdersche Weg, über Gieselwerder bis nach Oedelsheim und zurück. Von der Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Gottsbüren wurden historische Pilgerwege als Rundwanderwege angelegt und diese "Eco-Pfade" mit Hinweistafeln zu geschichtlichen Ereignissen ausgestattet.

Weserflößer

Im Jahre 2008 veranstalteten das „Büro am Fluss - Lebendige Weser e.V.“ und die „Flößerfreunde Reinhardshagen“ eine Floßfahrt auf der Weser von Reinhardshagen nach Bremen.

Damit wurde an das uralte Gewerbe der Weserflößer erinnert und eine historische Flusslandschaft neu entdeckt.

Der erste Haltepunkt - nach dem Start in Veckerhagen - lag am 12. Juli 2008 in Gieselwerder.

Weblinks