Friedenskirche Speele: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
 
Der [[Dreißigjähriger Krieg|30j-ährige Krieg]] hatte die Kirche (von 1264) und das Dorf verwüstet. Auf einem Dankstein findet sich seither die Bitte: „ … LIEBER GOTT DEN EDLEN FRIED ERHALT. BEHÜT VOR KRIEGESNOTH.“
 
Der [[Dreißigjähriger Krieg|30j-ährige Krieg]] hatte die Kirche (von 1264) und das Dorf verwüstet. Auf einem Dankstein findet sich seither die Bitte: „ … LIEBER GOTT DEN EDLEN FRIED ERHALT. BEHÜT VOR KRIEGESNOTH.“
  
Im Innern der schlichten Kirche findet sich ein Taufstein von 1613 und zwei Gemälde des Speeler Malers Rudolf Siegmund (1881 – 1973; geboren in Bürgel bei Jena): ''Gethsemane'' und ''Gefangennahme Jesu''. Von ihm stammen auch die Emporengemälde in der [[Johanniskirche in Uschlag]].
+
Im Innern der schlichten Kirche findet sich ein Taufstein von 1613 und zwei Gemälde des Speeler Malers [[Rudolf Siegmund]] (1881 – 1973; geboren in Bürgel bei Jena): ''Gethsemane'' und ''Gefangennahme Jesu''. Von ihm stammen auch die Emporengemälde in der [[Johanniskirche in Uschlag]].
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==

Version vom 24. November 2013, 00:09 Uhr

Die evangelische Friedenskirche in Speele gehört zum ev.-luth. Kirchenkreis Münden.

Geschichte

Der 30j-ährige Krieg hatte die Kirche (von 1264) und das Dorf verwüstet. Auf einem Dankstein findet sich seither die Bitte: „ … LIEBER GOTT DEN EDLEN FRIED ERHALT. BEHÜT VOR KRIEGESNOTH.“

Im Innern der schlichten Kirche findet sich ein Taufstein von 1613 und zwei Gemälde des Speeler Malers Rudolf Siegmund (1881 – 1973; geboren in Bürgel bei Jena): Gethsemane und Gefangennahme Jesu. Von ihm stammen auch die Emporengemälde in der Johanniskirche in Uschlag.

siehe auch

Weblinks