Franziskanerkloster Hofgeismar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
{| cellpadding="2" style="float: right; margin-left: 1em; border-spacing: 1px;"
+
[[Bild:Franziskanerkloster.jpg|thumb|right|250px|Am ehemaligen Franzikanerkloster]]
!colspan="2" align=center | <div style="border:1px solid #ccc; background: #fff; border-right:3px solid #ccc; border-bottom:3px solid #ccc; text-align: center; padding:3px; float:right; font-size: smaller; line-height: 1.3; margin-right: 4px; width: 65px;">
+
[[Bild:Franziskanerkloster.jpg|center|250px]]
+
</div>
+
|-
+
|colspan="2" align=center | <div style="background:#ffffff;text-align:center;font-weight:bold;font-size:80%;">''Am ehemaligen Franzikanerkloster''</div>
+
|-
+
|}
+
 
Das ehemalige '''Franziskanerkloster''' und das [[Hospital (Hofgeismar)|Hospital]] sind die Wurzeln der heutigen Hospitalstiftung in der Stadt [[Hofgeismar]], seit 1971 „Stiftung Altenheimstätte Hofgeismar“.
 
Das ehemalige '''Franziskanerkloster''' und das [[Hospital (Hofgeismar)|Hospital]] sind die Wurzeln der heutigen Hospitalstiftung in der Stadt [[Hofgeismar]], seit 1971 „Stiftung Altenheimstätte Hofgeismar“.
  

Version vom 19. Januar 2008, 23:30 Uhr

Am ehemaligen Franzikanerkloster

Das ehemalige Franziskanerkloster und das Hospital sind die Wurzeln der heutigen Hospitalstiftung in der Stadt Hofgeismar, seit 1971 „Stiftung Altenheimstätte Hofgeismar“.

Der ehemalige Hofgeismarer Dekan Jochen Desel zitiert in einer Veröffentlichung aus einer im Jahre 1473 ausgestellten Urkunde der Stadt, die ein Hospital und Sekenhus, ein "Siechenhaus" für arme und alte Leute erwähnt.

Das ehemalige Kloster der Franziskaner in der Stadt Hofgeismar wurde bereits 1230 gegründet (folgt man der Darstellung von Pfaff erfolgte die Gründung erst 1236). Im Jahre 1210 hatte Franz von Assisi (1186 bis 1226) den Bettelorden gestiftet und der Orden der barfüssigen Mönche in ihren braunen Kutten breitete sich rasch aus.

1238 wurde in Hofgeismar eine Klosterkirche an der Stadtmauer, nahe dem Sälber Tor und nordwestlich der Altstädter Kirche errichtet und von Bischof Bernhard von Paderborn im Auftrag des Erzbischofs von Mainz am 10. Oktober 1238 geweiht. Den späteren Reichtum des Klosters bezeugt auch der heute in der Altstädter Kirche aufbewahrte Hofgeismarer Passionsaltar aus der Zeit um 1310.

Nach einem Ausbau der Klostergebäude im Jahre 1473 wurde das Kloster 1523 aufgelöst. Nach der Darstellung bei Pfaff wurde es 1527 aufgehoben. Unter der Herrschaft des Landgrafen Philipp I. wurde Hofgeismar – ein Städtchen der Landgrafschaft Hessen – protestantisch. Das ehemalige Kloster wurde als Hospital eingerichtet und die Besitzungen des Klosters wurden dem neugegründeten Hospital der Stadt zugewiesen.

siehe auch

Literatur

  • Friedrich Pfaff, Geschichte der Stadt Hofgeismar, 2. Auflage, 1954
  • Jochen Desel, Franziskanerkirche und Hospital, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 1978, S. 57