Edersee: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks: Link Niedrigwasser)
K (Weblinks)
Zeile 98: Zeile 98:
 
* [http://www.pegelonline.wsv.de/servlet/ZeigeGrafik?Pegelnummer=42800310 Wasserstandskurve des Edersees]
 
* [http://www.pegelonline.wsv.de/servlet/ZeigeGrafik?Pegelnummer=42800310 Wasserstandskurve des Edersees]
 
* [http://de3.ferienregion-edersee.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/ferienregion-edersee.de/edersee/wasserstand_edersee Wasserstand des Edersees und andere aktuelle Daten]
 
* [http://de3.ferienregion-edersee.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/ferienregion-edersee.de/edersee/wasserstand_edersee Wasserstand des Edersees und andere aktuelle Daten]
* [http://www.kleinern.de/EderseeNiedrigwasser.html Der Ederse bei Niedrigwasser, u.a. was taucht wann auf?]
+
* [http://www.kleinern.de/EderseeNiedrigwasser.html Der Edersee bei Niedrigwasser, u.a. was taucht wann auf?]
  
  

Version vom 26. August 2008, 11:52 Uhr

Luftbild Edersee
Luftbild Edertalsperre 2006
Staumauer

Etwa 35 km (Luftlinie) südwestlich von Kassel und nördlich vom Kellerwald liegt im Landkreis Waldeck-Frankenberg der Edersee, der flächenmäßig zweitgrößte Stausee in Deutschland.

Die Eder wird hier bei Hemfurth durch eine Staumauer zu einem See aufgestaut, der von der Einmündung der Eder vor Herzhausen im Westen bis zur Staumauer bei Hemfurth im Osten insgesamt 18,5 km lang ist und eine Uferlänge von 69,4 km aufweist.

Aktuelle Ansichten vom Edersee gibt es über eine Webcam.

Geschichte

Als die Edertalsperre in den Jahren 1908 bis 1914 von der Firma Philipp Holzmann AG gebaut wurde, dachte man noch nicht an die touristische Nutzung des Edersees, eher gebaut um der Weserschifffahrt der Weser und dem Mittellandkanal in den Sommermonaten ausreichend Wasser zuzuführen. Die Talsperre dient außerdem der Stromerzeugung. Durch die Flutung verloren damals viele Menschen ihre Heimat. Die Dörfer Asel, Bringhausen und Berich wurden abgetragen und versanken in den Fluten.

Die Bewohner wurden umgesiedelt, teils nahe der alten Dorfstätte in höher gelegene Gebiete. Neu-Berich entstand nahe Bad Arolsen. Wenn der Edersee Niedrigwasser führt kann man die alte Eder-Brücke des versunkenen Ortes Asel sehen. Auch Teile der alten Dörfer werden dann wieder sichtbar. Bei extremen Niedrigwasser kann man das Modell der Staumauer besichtigen.

Bombenangriff auf die Talsperre

Am 17. Mai 1943 griffen Flugzeuge der britischen Armee die Sperrmauer an und eine Rotationsbombe riss ein 70x20 m großes Loch in die Mauer. 160 Millionen Kubikmeter Wasser schossen ins Tal und brachten Tod und Verderben. In den Fluten starben 68 Menschen, allein im Kreis Waldeck wurden 213 Gebäude verstört. Sämtliche Brücken wurden von den Wassermassen weggerissen. Selbst in Kassel hieß es noch Land unter. Nach vier Monaten war das Loch wieder geschlossen.

In der gleichen Nacht wurden auch die Sperrmauern am Möhnesee und an der Sorpe angegriffen. Die Möhne und Edermauer wurden dabei zerstört. Die Sorpe Talsperre wurde nur beschädigt.

Auf einen Blick

Edersee

  • Seelänge: 27 km
  • max. Seebreite: 1,2 km
  • max. Seetiefe: 42 m
  • Wasseroberfläche: ca. 12 km²
  • Fassungsvermögen: ca. 200 Mio. m³
  • Einzugsgebiet ca. 1400 km²

Edertalsperre

  • Talsperrenlänge: 400 m / 270 m
  • Talsperrenbreite: 6 m / 36 m
  • Talsperrenhöhe: 47 m
  • Höhe über NN: 245 m (Überlauf)
  • Bauzeit der Sperrmauer: 1908 bis 1914
  • Kosten: ca. 25 Mio. Goldmark

Ausflugsziele

Greifvogelschau im Wildpark Edersee

Personenschifffahrt Edersee
Rundfahrtverkehr zwischen den Anlegestellen Edertal-Sperrmauer, Waldeck, Halbinsel Scheid, Bringhausen, Asel und Herzhausen. Die Fahrgastschiffe der Personenschifffahrt Edersee sind behindertengerecht ausgebaut.

Schloss Waldeck
Schloss Waldeck, der einstige Stammsitz der Grafen von Waldeck, beherbergt heute ein First-Class-Hotel, verschiedene Restaurants und das Burgmuseum. Das Museum ist von April bis Anfang November täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Sommerrodelbahn Nieder-Werbe
Von Ostern bis Ende Oktober ist die Sommerrodelbahn Nieder-Werbe täglich ab 9.30 Uhr bis gegen 19 Uhr geöffnet.

Waldecker Bergbahn
Die Waldecker Bergbahn, eine Seilbahn, bringt die Besucher im Fünf-Minuten-Rhythmus von der Talstation Waldeck-West zum Schloss Waldeck - und zurück.

Wasserkraftwerk
Besichtigungen bei E.ON-Wasserkraft sind ab April bis Ende Oktober dienstags und freitags um 9.30 Uhr möglich, für Gruppen ab 15 Personen Dienstag bis Sonntag um 9.30, 11.30 und 14.30 Uhr. Die Standseilbahn verkehrt von Karfreitag bis 31. Oktober dienstags bis sonntags stündlich von 10 bis 17 Uhr zum Oberbecken auf dem Peterskopf.

Wildpark Edersee
Der 80 Hektar große Wildpark Edersee kann von Mai bis Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr, in den Wintermonaten von 11 bis 16 Uhr und im März/April von 10 bis 18 Uhr besucht werden.

Burg Waldeck

Burg Waldeck

200 m über dem 27 km langen See thront die trutzige Burg Waldeck (auch: Schloss Waldeck), einst Stammsitz der Grafen von Waldeck, die hier bis ins 17. Jahrhundert residiert haben.

Nur eine überlieferte Sage berichtet von der Entstehung der Burg:

„Ein Ritter nebst Gefolge kam auf der Suche nach einem geeigneten Platz zum Bau einer Burg das Edertal heraufgezogen. Ein ortskundiger Schäfer, den sie des Weges trafen, verwies bei der Frage nach einem geeigneten Bauplatz auf einen bewaldeten Berg und sagte: „Dort droben an der Wald-Ecke".

So sollen Schloss und Land ihren Namen erhalten haben.

Heute ist der Edersee ein Paradies für Segler, Angler und Badegäste. Promenaden in Waldeck und an der Staumauer laden zum Bummeln ein.

Sperrmauer Museum Edersee

Das Sperrmauer Museum Edersee befindet sich derzeit noch am Fuß der Edersee Sperrmauer und dokumentiert den damaligen Angriff der Royal Airforce am 17.Mai 1943 auf die Eder Talsperrmauer. Zur Zeit wird ein neuer und besserer Standort für das Museum gesucht, da man derzeit über 180 Treppenstufen steil hoch und herunter steigen muss, um das Ziel zu erreichen.

Informationen unter: Sperrmauermuseum Edersee

Radwandern und Wandern

Edersee Radweg

Radwandern

Rund am den See führt der Edersee-Radweg.

Weitere Informationen sind unter Edersee-Radweg und auf Wikivoayage zu finden.

Wandern auf dem Urwaldsteig

Einen der letzten Urwälder Deutschlands kann man auf dem Urwaldsteig am Edersee erkunden. Alte Buchen und Eichen, knorrig und teils skurril gewachsen, säumen den Weg entlang der Steilhänge am Edersee. Immer wieder bieten sich dem Wanderer wunderschöne Ausblicke auf das so genannte Blaue Auge des Waldecker Landes und die Segelboote, die der Wind über das Wasser der Talsperre treibt.

Der Urwaldsteig führt auf sechs Etappen einmal rund um den Edersee. Wer nicht die ganze Strecke wandern will, kann von verschiedenen Startpunkten aus kürzere Rundwanderungen auf Teilabschnitten des Urwaldsteigs wandern.

Informationen unter: Urwaldsteig Edersee

Siehe auch

Weblinks