Die Bleiche in Hofgeismar

Aus Regiowiki
Version vom 4. Februar 2007, 19:29 Uhr von 195.243.117.53 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bleiche in Hofgeismar ist heute bei der Bevölkerung vor allem als Veranstaltungsort für das Osterfest der Ostergemeinschaft in Hofgeismar bekannt. Seit dem 18. Jahrhundert bis etwa zum Ende der 1950-er Jahre diente die große Wiese in der Nähe der Katholischen Kirche den Hofgeismarer Hausfrauen im Sommer für die „große Wäsche“. Die zu Hause gewaschene Wäsche wurde auf der Bleiche ausgebreitet, anschließend in den Steintrögen ausgewaschen und zum Trocknen aufgehangen. Abends konnte die Wäsche im Bleichhaus gemangelt werden. Das benötigte Wasser kam aus einer Quelle am Kelzer Berg, die auch den nahegelegenen Wippeteich in Hofgeismar speiste und von dort in unterirdisch verlaufenden Rohren bis zu den Waschtrögen („Kumpen“) floß.

siehe auch

Weblink