Baunatal

Aus Regiowiki
Version vom 25. August 2006, 13:11 Uhr von 127.0.0.1 (Diskussion) (no value)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

[[Category:]]

Baunatal

Beginn des Jahres 1966 mehrten sich die Gespräche zwischen Vertretern Baunatals und Großenrittes über einen eventuellen Zusammenschluß”, so wird Horst Werner später in der städtischen Chronik schreiben. Und schildern, wie es tatsächlich dazu kommt: Am 1. Juli 1966 entsteht aus der Gemeinde Baunatal, zu der sich zwei Jahre zuvor Altenbauna, Kirchbauna sowie Altenritte vereinigt haben, und dem Nachbardorf Großenritte die Stadt Baunatal. Werner ist ihr erster Bürgermeister.


Die Naumburger Bahn ( HESSENCOURRIER )am 11.Dezember 2005 von Kassel kommend über Baunatal, Schauenburg nach Naumburg, das Gleis - einzigartig in Hessen – wird von der Kasseler Straßenbahn und dem HESSENCOURRIER gemeinsam befahren. http://www.hessencourrier.de/index.htm


(Fotograf: Günther Pöpperl aus Baunatal) Bild: Haltestelle der Straßenbahn am ZOB in Baunatal im Hintergrund die Katholischen Kirche, Christus Erlöser am Platz des Friedens

http://www.christus-erloeser-baunatal.de/




Damals, 1966, brachte der hessische Innenminister Heinrich Schneider am 1. Juli die Urkunde mit, die Baunatal die Verleihung der Stadtrechte attestierte. Knapp 12000 Einwohner lebten damals in der neu gebildeten Kommune - weniger, als das VW-Werk damals Beschäftigte hatte: Dort arbeiteten bereits 14000 Menschen. Heute zählt die Stadt Baunatal, in die Anfang der 70er-Jahre auch Guntershausen, Rengershausen und Hertingshausen eingegliedert wurden, 28000 Bewohner. 14800 Mitarbeiter sind bei Volkswagen tätig.

Ob es ohne die Wolfsburger Autobauer dieses Jahr einen Stadtgeburtstag zu feiern gäbe, steht dahin. Sicher ist hingegen: VW brachte die Entwicklung ins Rollen. 1957 erwarb das Unternehmen das Altenbaunaer Gelände der ehemaligen Henschel-Flugmotorenwerke, am 1. Juli 1958 begann die Produktion. Aggregate-Aufbereitung, Getriebebau und Ersatzteilbereich wurden nach und nach von Wolfsburg nach Baunatal verlagert. Die Zahl der Beschäftigten wuchs beständig, bereits Anfang der 60er-Jahre waren es über 6000.

Und immer mehr wollten in der Nähe wohnen. Die Kommunalpolitiker in den Dörfern rund um das VW-Werk mussten handeln, was vor allem hieß: Straßen und Wohnungen bauen. Und das ließ sich finanziell nur gemeinsam schultern. So schlossen sich Altenbauna, Altenritte und Kirchbauna 1964 zur Gemeinde Baunatal zusammen, und mit dem Eintritt Großenrittes in den Bund am 1. Juli 1966 schlug die Geburtsstunde der Stadt, Schilder wurden gewechselt, eine rasante Entwicklung nahm ihren Lauf.