Bahnhof Hofgeismar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
Zeile 11: Zeile 11:
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
 
[[Bild:Hofgeismar-AmBahnhof3.jpg|thumb|right|300px|RegioTram der NVV am Bahnhof Hofgeismar]]
 
[[Bild:Hofgeismar-AmBahnhof3.jpg|thumb|right|300px|RegioTram der NVV am Bahnhof Hofgeismar]]
Die [[Friedrich-Wilhelms-Nordbahn]] war die erste kurhessische Eisenbahn (nach der preussischen Annexion 1866: ''Hessische Nordbahn''). Der erste in [[Kurfürstentum Hessen|Kurhessen]] eröffnete Abschnitt war die Strecke [[Grebenstein]]–[[Hofgeisma]]-[[Hümme]]–[[Karlshafen]] am 30. März 1848, während der Regierungszeit von [[Kurfürst Friedrich Wilhelm I.]].
+
Die [[Friedrich-Wilhelms-Nordbahn]] war die erste kurhessische Eisenbahn (nach der preussischen Annexion 1866: ''Hessische Nordbahn''). Der erste in [[Kurfürstentum Hessen|Kurhessen]] eröffnete Abschnitt war die Strecke [[Grebenstein]]–[[Hofgeismar]]-[[Hümme]]–[[Karlshafen]] am 30. März 1848, während der Regierungszeit von [[Kurfürst Friedrich Wilhelm I.]].
  
 
Neben dem Bahnhof in [[Hofgeismar]] entstand ein weiterer Bahnhof im heutigen Hofgeismarer Stadtteil [[Bahnhof Hümme|Hümme]]. Dort führte eine Strecke weiter in Richtung Warburg zur "Königlich-Westfälischen Eisenbahn". Eine weitere Strecke führte von [[Hümme]] nach [[Karlshafen]], ([[Carlsbahn]] genannt).  
 
Neben dem Bahnhof in [[Hofgeismar]] entstand ein weiterer Bahnhof im heutigen Hofgeismarer Stadtteil [[Bahnhof Hümme|Hümme]]. Dort führte eine Strecke weiter in Richtung Warburg zur "Königlich-Westfälischen Eisenbahn". Eine weitere Strecke führte von [[Hümme]] nach [[Karlshafen]], ([[Carlsbahn]] genannt).  

Version vom 2. März 2008, 01:39 Uhr

Hofgeismar - Bahnhof

Der Hofgeismarer Bahnhof wurde etwas abseits der Kernstadt Hofgeismar im Jahre 1848 als repräsentatives Empfangsgebäude der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn errichtet und verfügte, wie damals auch andernorts üblich, über ein separates Fürstenzimmer.

Für die damals nur etwa 4.000 Einwohner zählende Stadt Hofgeismar war das Bahnhofsgebäude etwas groß geraten. Offenbar wurde beim Bau auch der Tatsache Rechnung getragen, dass sich die Stadt zur Garnisionsstadt entwickelt hatte. Vom Bahnhof aus führte die Brunnenstraße bis zum Schlösschen Schönburg mit seiner attraktiven Parkanlage und den damals noch betriebenen Badehäusern im Stadtteil Bad Gesundbrunnen.

Etwa 90 Jahre hinweg blieb das Bahnhofsbauwerk unverändert, bevor es verschiedene Umbauten erfuhr.

Quelle:

  • Alt-Hofgeismar, Bilder aus einer vergangenen Zeit 1870 - 1925, herausgegeben und erläutert von Helmut Burmeister und Klaus-Peter Lange, Hofgeismar 1979

Geschichte

RegioTram der NVV am Bahnhof Hofgeismar

Die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn war die erste kurhessische Eisenbahn (nach der preussischen Annexion 1866: Hessische Nordbahn). Der erste in Kurhessen eröffnete Abschnitt war die Strecke GrebensteinHofgeismar-HümmeKarlshafen am 30. März 1848, während der Regierungszeit von Kurfürst Friedrich Wilhelm I..

Neben dem Bahnhof in Hofgeismar entstand ein weiterer Bahnhof im heutigen Hofgeismarer Stadtteil Hümme. Dort führte eine Strecke weiter in Richtung Warburg zur "Königlich-Westfälischen Eisenbahn". Eine weitere Strecke führte von Hümme nach Karlshafen, (Carlsbahn genannt).

Seit Mai 2005 verkehrt die RegioTram auf der Strecke KasselHofgeismar – Warburg.

siehe auch