Wilhelm von Gloeden

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Wilhelm von Gloeden war ein deutscher Künstler (1856-1931), dessen Arbeiten auf der documenta 6 ausgestellt wurden.

Werk

Von Gloeden gilt als Pionier künstlerischer Aktfotografie. Berühmt wurde er durch Akte sizilianischer Knaben mit antikisierenden Requisiten und Kostümen, die eine arkadische Antike suggerieren. Er arbeitet mit Schminke, um seine Modelle für seine Aufnahmen zu verschönern. Gloeden arbeitete ausschließlich mit Plattenkameras, die eine lange Belichtungszeit erforderten. Demnach musste er seine Motive lang inszinieren. Er gehörte zu den ersten Fotografen, die Aktaufnahmen im Freien machten, was erst um die Jahrhundertwende populär wurde.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Wilhelm von Gloeden