Weiße Breite

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Straße im Kasseler Stadtteil Kirchditmold von Harleshäuser Straße bis Auf der Schubach, wird vom Kaupertweg gekreuzt.

Benannt nach einer mittelalterlichen Flurbezeichnung. "Breiten" waren im Mittelalter Feldstücke die nicht der sonst obligatorischen bäuerlichen "Langstreifenflur" unterlagen. Die "breiten Stücke" waren Obrigkeit, Adel und Kirche vorbehalten. Es könnte sich um eine "Weißensteiner Breite" gehandelt haben, die ursprünglich dem Kloster Weißenstein( auf dem Platz des heutigen Schlosses Wilhelmshöhe) zustand.