Wattenbacher Kohlenwerk

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ehemalige Zeche lag südlich des Hambühlskopfs.

Bereits 1860 entschloss sich die Zeche "Wattenbacher Kohlenwerk", die Felder Stellberg II und III abzubauen. Südlich des Hambühlskopfs wurde ein 180 m langer Stollen in den Berg getrieben. 1900 wurde eine doppelgleisige Strecke zum Abtransport der Kohlen in nordöstliche Richtung angelegt. Zum Einsatz kam eine Kettenbahn – die erste im deutschen Kohlenbergbau.

Nach der Stilllegung des Bergwerks 1907 wurde 1910 westlich von Wattenbach an der Straße nach Wollrode die Grube "In der Lache" angelegt.

siehe auch