Wasser-Pumpstation am Auedamm

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kulturdenkmal am Auedamm, welches 1877 erbaut wurde, gehörte bis Oktober 2016 der Bahn. Genutzt wurde die Pumpstation ursprünglich dazu, die Dampflokomotiven am Hauptbahnhof mit Wasser zu versorgen. Durch ein unterirdisches Leitungsnetz wurde Wasser von der Fulda bis zum Hauptbahnhof gepumpt. Neben dem Technikraum bietet das Gebäude knapp 600 Quadratmeter Platz. Der wurde bislang unter anderem vom Eisenbahner Sportverein ESV Jahn Kassel genutzt.

Kasselwasser

Die Stadt Kassel hat das historische Gebäude der ehemaligen Wasser-Pumpstation gekauft, genutzt wird es künftig vom städtischen Eigenbetrieb Kasselwasser. Christian Geselle (SPD) erklärt, dass durch die Nutzung der Erhalt dieses markanten historischen Bauwerks, das wegen seiner künstlerischen und technikgeschichtlichen Bedeutung unter Denkmalschutz steht, sichergestellt werden soll.

Das macht die Pumpstation

Die Pumpstation ist zukünftig Betriebspunkt für Netzunterhalter des Kanalbetriebs und Liegeplatz für das betriebseigene Analyseboot, mit dem regelmäßig Flusswasserproben in der Nähe der Kläranlage aus der Fulda entnommen werden. Aus der Pumpleitung in Richtung des heutigen Kulturbahnhofs sollen künftig die Kanalspülfahrzeuge von Kasselwasser im Innenstadtbereich befüllt werden. Dadurch wird Leitungswasser gespart, da die die Kanäle, je nach Standort der Fahrzeuge, mit Leitungswasser oder gereinigten Wasser aus dem Klärwerk versorgt wurden.