Schloss Oldershausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Oldershausen ist das in Oldershausen, heute Ortsteil der Einheitsgemeinde Kalefeld im Landkreis Northeim , durch die Herren von Oldershausen im 18. Jahrhundert erbaute Schloss. Das neugotische Schloss ist das Wahrzeichen des Ortes.

Geschichte

  • Um das Jahr 1000: Inbesitznahme des Ortes durch die Familie von Oldershausen, Bau einer Burg
  • 18. Jahrhundert: Bau des neuen Schlosses
  • 1945: Die Eigentümerfamilie räumt das Schloss für britische Truppen
  • 1950er-Jahre bis 1972: Lungenheilanstalt
  • seit 1985: ungenutzt

Familie von Oldershausen

Die Familie von Oldershausen wurde erstmals 1291 urkundlich erwähnt. Damals lebte Herman I. von Olderhausen mit seiner Familie auf einer Burg, deren Bestehen allerdings nur durch ein Gemälde überliefert worden ist. Bis 1945 residierte die Familie von Oldershausen in dem Schloss. Die von Oldershausens mussten in das nahegelegene alte Amtshaus ziehen, das 1781 erbaut worden war.

Im Jahr 1974 verkaufte die Familie das Schloss endgültig.

Heute ist das sechs Hektar große Grundstück ist auf vier Parteien aufgeteilt. Der Schlosshof und das gegenüberliegende Kutscherhaus (um 1900 erbaut) sowie große Bereiche des Schlossparks wurden vor dem Verkauf abgetrennt.

siehe auch

Weblinks und Quellen