Roda

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roda ist eine Stadtteil der Stadt Rosenthal im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Nordhessen.

Geschichte

Roda wurde erstmals im Jahre 1343 urkundlich erwähnt.

Kirche

Am 4. April 1897 wurde der letzte Gottesdienst in der alten Kirche des Orts gefeiert, bevor am 5. April mit den Abbrucharbeiten des baufälligen Kircheschiffs begonnen wurde. Nur der Kirchturm blieb erhalten. Gottesdienste fanden für die Zeit des Neubaus im Schulhaus statt. Am 11. Dezember 1898 konnte schließlich die neue Kirche ihrer Bestimmung übergeben werden. Bemerkenswert ist dabei noch, dass die Kanzel aus der Melsunger Stadtkirche stammt.

Im Äußeren unterscheidet sich das einfach gehaltene Kirchenschiff doch stark von dem durch mehrfache Abstufungen sich nach oben verjüngenden Turm. Hier macht sich doch der Stilunterschied von etwa 100 Jahren bemerkbar.

Quelle: Wolfgang Köster (HNA-Serie Unsere Kirchen)

siehe auch

Wussten Sie schon ...

  • ...dass Roda erstmals 1343 erwähnt wurde? Und zwar gleich doppelt: In einem Güterverzeichnis des Siegfried Friling von Frankenberg und in einer Urkunde aus dem gleichen Jahr mit dem Ortsnamen „Rodahe“, d.h. Rodenbach, aber im Sinne von „Roten Wasser“. Dabei läge eine Ableitung von „Roden, Rodung“ nahe, denn vermutlich ist Roda in der Siedlungsperiode zwischen 1000 und 1300 in den Burgwald hineingerodet worden. (Arndt Böttcher, Frankenberg)
  • ... dass die Kinder in Roda am Weihnachtsabend gebackene Hasen geschenkt bekommen? (Karl-Hermann Völker, Vorsitzender des Frankenberger Geschichtsvereins)

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen