Rathaus in Gieselwerder

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gieselwerder - Rathaus im Bereich der ehem. Burganlage

Von der ehemals an der Weser gelegenen Wasserburg in Gieselwerder sind heute nur noch Reste der ursprünglichen Anlage vorhanden. Auf dem Gelände wurde das heutige Fachwerk-Rathaus errichtet, heute das Rathaus der Gesamtgemeinde Oberweser.

Geschichte

Die ehemalige Burg Gieselwerder an der Weser wurde nach einer Darstellung in der Geschichtsschreibung im Jahre 1240 am Ort errichtet. Nach anderer Darstellung entstand die Wasserburg schon zu Zeiten der Grafen von Northeim. Nach langen Fehden wurde die Burg im Jahre 1462 unter Landgraf Ludwig II. hessisch. Die Burg war dann vorübergehend Amtssitz und diente bis 1538 den Herren von Werder als Amtssitz (bis zur Verlegung des Amtsitzes nach Sababurg), bevor ihr im 16. Jahrhundert eine neue Rolle als Zolleinnahmestelle zukam.

An der Stelle der verfallenen Burg wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts ein Fachwerkhaus errichtet, in dem sich seit 1851 die Renterei befand. Himmelfahrt 1913 brannte dieses Gebäude ab und nur ein Jahr später entstand das Gebäude, in dem sich das heutige Rathaus von Gieselwerder befindet.

Von 1954 bis 1965 beherbergte das Haus zunächst das Forstamt. Die Gemeinde Gieselwerder erwarb das Haus dann im Jahre 1967 und nutzte es als Rathaus. Heute befindet sich hier das Rathaus der Gesamtgemeinde Oberweser.

siehe auch

Weblinks