Lutz Klein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lutz Klein ( 30. Oktober 1943 in Ratingen) ist Politiker (CDU) und war von 2003 bis 2009 Regierungspräsident (RP) im Bezirk Kassel.

Werdegang

Nach dem Besuch der Volksschule Kettwig-Mintard (19501958) in Essen (Nordrhein-Westfalen) machte Klein eine Feinmechaniker-Lehre und arbeitete bis 1963 als Feinmechaniker bei der AEG-Fabrik Heiligenhaus und bei Calor-Emag in Ratingen.

Von 1963 bis 1971 arbeitete er dann als Polizeivollzugsbeamter des Bundesgrenzschutzes (BGS). Parallel besuchte er die BGS-Fachschule und das Abendgymnasium in Kassel und arbeitete von 1970 bis 1975 im Verkehrsdezernat des RP Kassel.

Von 1975 bis 1996 war Klein Bürgermeister der Stadt Battenberg (Eder). Von 1996 bis 2003 war er erster Beigeordneter und Kämmerer des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. RP war Klein ab 1. Mai 2003.

Am 20. Mai 2009 wurde Walter Lübcke offiziell zum Nachfolger von Lutz Klein, der damals 65 Jahre alt war. 500 Gäste kamen zur Amtseinführung und Verabschiedung ins Kasseler Opernhaus. Unter den Gästen waren damalige Amtsträger wie IHK-Präsident Martin Viessmann, der Chef des VW-Werks in Baunatal, Hans-Helmut Becker, Kassels Uni-Präsident Rolf-Dieter Postlep, der Fuldaer Weihbischof Karlheinz Diez und alle damaligen Landräte.

Privatleben

Lutz Klein ist mit Frau Doris verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks und Quellen

‏‎