Ludwig Mond

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Mond wurde am 7. März 1839 in Kassel als Sohn des jüdischen Kaufmanns Meier Bär Mond und dessen Frau Frida, geb. Loewenthal geboren und wuchs in Kassel auf.

Nach dem Studium der Chemie in Marburg und Heidelberg war er als Chemiker und Industrieller besonders in England tätig. Ebenso machte er sich als bedeutender Kunstsammler und Mäzen einen Namen.

Ludwig Mond starb am 11. Dezember 1909 in London.

Durch sein Patent durch das nach ihm auch benannte Mond-Verfahren reines Nickel herzustellen erlangte der Chemiker Weltruf.

Im Jahre 1890 gründete er die „Henriette-Mond-Stiftung“ und stiftete seiner Heimatstadt Kassel über 500 000 Mark.

siehe auch

Weblinks