Lothar Behnke

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niemand legte länger in Kassel Platten auf als DJ Ralf im Jahr 1969 in der „Old Ranch“

Stellte Rekord im Plattenauflegen auf: Lothar Behnke (DJ Ralf) in der Kasseler Diskothek „Old Ranch“. Foto: privat/nh
Er hat mehrfach andere und sich selbst übertroffen. Zum Schluss ist er Gewinner geblieben: DJ Ralf stellte seinen letzten Rekord als Platten-Ansager 1972 in Mannheim auf: 2432 Stunden. Dieser Rekord sei bis heute ungebrochen, sagt Lothar Behnke, wie der DJ von einst mit bürgerlichem Namen heißt. Einmal wurde DJ Ralf auch Weltmeister in Kassel. Das war 1969.

„Weltrekord-Stimmung im Beat-Lokal“ lautete im Juni 1969 eine Überschrift in den Hessischen Nachrichten (HN). Für den Weltmeisterschaftstaumel, von dem Kassels Jugend angesteckt worden ist, ist DJ Ralf aus Bremerhaven verantwortlich. Der damals 24-Jährige will in der Kasseler Diskothek „Old Ranch“ in der Jägerstraße einen neuen Weltrekord aufstellen. Schon acht Wochen vorher hatte DJ Ralf einen Weltrekord in Hameln aufgestellt, indem er 518 Stunden lang Platten angesagt hatte. Ralfs Ehrgeiz wurde erneut gepackt, als ein amerikanischer DJ ihn mit 529 Stunden überrundete.

Ralfs Ziel: 707 Stunden lang will er für Stimmung auf der Tanzfläche in der Disko „Old Ranch“ sorgen. Das Reglement: Jeden Tag hat der DJ nur drei Stunden Pause, zwischen vier Uhr nachts um sieben Uhr morgens. Während dieser Zeit wird der strapazierte DJ von einem Arzt betreut und massiert. Die Kasseler Feuerwehr hat ihm einen Sauerstoffapparat ausgeliehen, mit dem er Frischluft inhaliert. Nachdem DJ Ralf schon 301 Stunden Platten aufgelegt hat, wird das Rauchen in der Disko verboten.

Sein gestecktes Ziel von 707 Stunden schaffte er damals trotzdem nicht. Nach 685 Stunden erlitt der DJ einen Nervenzusammenbruch und musste von seinem Plattenteller, den er 27 Tage kaum verlassen hatte, weggetragen werden. Den neuen Weltrekord hat er trotzdem in Kassel geholt. Dafür bekam der Weltmeister 15 000 Mark.

Lothar Behnke ist heute 62 Jahre alt. An seine Zeit in Kassel könne er sich nur gut erinnern, so Behnke, der seit Mitte der 70er- Jahre Konzertveranstalter ist. Er organisiert nördlich von Hannover zum Beispiel Auftritte von Peter Maffay und Udo Jürgens. „Ich war oft in Kassel, auch nur für einen Tag engagiert.“ 20 Kilometer von Kassel entfernt sei damals sogar ein Laden nach ihm benannt worden: Ralf-Club. Wo genau, weiß der ehemalige Plattenaufleger nicht mehr. Nur dass er immer in einem Pferdehotel bei Zierenberg gewohnt habe, wenn er in Kassel war.

Er habe immer noch den Weltmeistertitel, sagt Behnke. Warum hat ihn niemand überholt? „Da muss man schon bekloppt sein, wenn man so was macht.“

Im Guinness-Buch der Rekorde steht DJ Ralf allerdings nicht. Dort gilt nämlich ein anderes Reglement: Da wird vorgeschrieben, dass der DJ nach acht Stunden nur eine Pause von 15 Minuten nehmen darf, sagt Olaf Kuchenbecker, Produktmanager der deutschen Ausgabe des Guinness-Buches. Demnach ist ein DJ aus Großbritannien Rekordhalter, der im Jahr 2005 84 Stunden lang Platten auflegte.

Aber in Kassel steht immer noch DJ Ralf an der Spitze: 27 Tage, 685 Stunden Beat, damals im Mai und Juni 1969 in der „Old Ranch“ in der Jägerstraße.