Landgraf Wilhelm I.

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm I., genannt der Ältere (* 4. Juli 1466; † 8. Februar 1515) war von 1471 bis 1493 Landgraf der Hessen.

Nach einer Pilgerfahrt in das Heilige Land kam Landgraf Wilhelm I. 1493 körperlich und geistig gebrochen zurück (wahrscheinlich erkrankte er an der Syphilis) und übergab seinem Bruder Wilhelm (*26. August 1468 (bzw. 29. April 1469) † 11. Juli 1509) die Regierungsgeschäfte. Landgraf Wilhelm II. war der Vater des späteren Landgrafen Philipp I., genannt der Großmütige.

Familie

Wilhelm hatte mit seiner Frau Anna († 1520), Tochter des Herzogs Wilhelm II., dem Jüngeren, von Braunschweig-Wolfenbüttel fünf Töchter von denen eine jung verstarb.

  • Die beiden weiteren Töchter Katharina und Elisabeth wurden standesgemäß verheiratet.

Literatur

  • Eckhart G. Franz, Das Haus Hessen, Stuttgart 2005

siehe auch

Weblinks/ Quellen


Landgrafen von Hessen (bis 1568)

Heinrich I. | Johann I. | Otto I. | Heinrich II. | Hermann II. | Ludwig I. | Ludwig II. | Wilhelm I. | Wilhelm II. | Philipp I.

Landgrafen von Hessen-Kassel (ab 1568)

Wilhelm IV. | Moritz | Wilhelm V. | Wilhelm VI. | Wilhelm VII. | Karl | Friedrich I. | Wilhelm VIII. | Friedrich II. | Wilhelm IX.

Kurfürsten von Hessen (ab 1803)

Wilhelm I. | Wilhelm II. | Friedrich Wilhelm I.