Kressenbrunnen Grebenstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der heutige Kressenbrunnen in Grebenstein besteht aus der Quelle und den Gebäuden des Gutshofs, die im 18. und 19. Jahrhundert am Fuße des Roths-Bergs (im Volksmund auch Rettberch genannt) entstanden sind.

Doch der Hof um die Quelle ist sehr viel älteren Datums. Schon im 13. Jahrhundert wurde der "Breitenborn", wie der Kressenbrunnen auch hieß, erwähnt. Und 1340 wird der Grebensteiner Bürger Heinrich Bischof, der auch Bürgermeister war, mit dem Kressenbrunnen belehnt, mit der Auflage der landgräflichen Küche auf dem Grebensteiner Burgberg die nötige Kresse zu liefern. [1]

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Der herrschaftliche Kressegarten auf grebenstein.topcities.com

Weblinks