Kirche in Mitterode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirche in Mitterode, aus Fachwerk und massivem Mauerverband, besteht aus einem mächtigen, fenster- und türlosen Westraum, der im 16./17. Jahrhundert erhöht wurde. Angeschlossen ist ein kurzes, schmales Kirchenschiff aus der Zeit um 1500. Der Chor wurde 1580 ergänzt.

Das Kircheninnere besticht mit einer reichen Ausgestaltung aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, an der Flachbogentonne und den Emporenbrüstungen mit einem Wolkenhimmel, Engeln, Landschaften und Rankenwerk.

Die Orgel wurde 1728 von dem hugenottischen Orgelbaumeister Eberhard Dauphin errichtet, aus dessen Werkstatt auch die Orgeln in Wichmannshausen und Ronshausen stammen.

Literatur

siehe auch

Weblinks