Kirche in Heldra

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die heutige evangelische Kirche in Heldra entstand 1845 an der Stelle eines mittelalterlichen Vorgängerbaus, von dem heute noch der Unterbau des Kirchturms zeugt, inzwischen ergänzt durch einen Fachwerkaufsatz. Um 1440 wurde an den Turm das Kirchenschiff angebaut.

Die ehemalige "Sankt Johannis - Kirche" wurde im Zuge der Reformation protestantisch. Im Jahre 1530 wirkte hier der erste protestantische Pfarrer (aus Großburschla).

Eine im Jahre 1662 gedruckte Lutherbibel hat der Vater des bekannten Theologen August Hermann Francke, Johannes Francke im Jahre 1664 seinem „geliebten Heldra“ gestiftet. Sie wurde ursprünglich in der Heldraer Kirche aufbewahrt und war dann über mehrere Jahrzehnte verschollen, bevor sie im Jahre 1946 von dem Heimatdichter und -forscher Wilhelm Pippart in Wanfried wieder entdeckt wurde. Die Bibel befindet sich heute wieder im Besitz der Heldraer Kirchengemeinde.

Weblinks