Kasseler Inline Skate Session

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der folgende Text ist, leicht bearbeitet, entnommen aus [[1]]

Die Kasseler Inline Skate Session (K.I.S.S.) findet jeden Dienstag statt, es sei denn, das Wetter spielt nicht mit. Die Saison geht von Anfang April bis Ende September. Bei unklarer Wetterlage könnt Ihr das Regentelefon (0162-4117574) anrufen. Dort erfahrt Ihr am jeweiligen Dienstag ab 17.30 Uhr, wie die Chancen für's Skaten am Abend so stehen. Treffpunkt ist in fast jedem Fall die Gaststätte "Zur Schwimmbadbrücke" neben dem Auebad in Kassel (nur 50 Meter in Richtung Orangerie vom alten Treffpunkt entfernt). Parkplätze sind in ausreichender Zahl am Auedamm vorhanden. Es gibt inzwischen neun wechselnde Strecken. Welche Strecke dienstags gefahren wird, können wir erst ein bis zwei Tage vorher bekanntgeben.

Helmpflicht bei K.I.S.S.

Seit der ersten K.I.S.S.-Veranstaltung 2005 führte K.I.S.S. im Einvernehmen mit dem DRK und der Polizei in Kassel ausnahmslos die Helmpflicht für alle Teilnehmer ein. Bezüglich der Helmpflicht wird es keine Übergangsregelung und keine Ausnahmen geben. Wer bei K.I.S.S. mitfahren will muss ab 2005 ausnahmslos einen Helm tragen! Andere Veranstaltungen haben bereits bewiesen, dass die Helmpflicht problemlos umzusetzen ist und es dort infolge der Maßnahme zu keinen schweren Kopfverletzung mehr gekommen ist.

Im folgenden sind die Gründe für die Entscheidung erläutert, Antworten auf häufig gestellte Fragen und Antworten auf die oft gebrachten Pseudo-Gegenargumente aufgeführt.

Warum Helmpflicht:

Wir sind uns im klaren , dass die Einführung der Helmpflicht anfangs sicher Unmut, Fernbleiben von K.I.S.S. und andere Reaktionen zur Folge haben wird. In Verantwortung für K.I.S.S. werden wir diesen Schritt aber auf jeden Fall und konsequent durchführen. In der K.I.S.S.-Saison 2004 mussten die DRK-Sanitäter und Ordner eine Reihe von Stürzen mit Kopfverletzungen versorgen. Das haben nicht alle Teilnehmer mitgekriegt, ist aber trauriger Fakt.

Die meisten Stürze sind glimpflich abgegangen, aber der Versorgungsaufwand für die Verletzten ist jedesmal enorm, denn am Kopf verletzte Skater müssen grundsätzlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert und dort untersucht werden.

Wir haben uns mit dem DRK und der Polizei über die Ursachen und Möglichkeiten zur Vermeidung eingehend unterhalten. Nach übereinstimmender Aussage der Rettungskräfte wäre bei all diesen Stürzen, wenn ein Helm getragen worden wäre, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vermutlich gar nichts passiert, auf jeden Fall nichts Lebensbedrohliches.

Das Schlimme ist, dass die schweren Kopfverletzung durch das Tragen eines Helmes so einfach zu vermeiden sind! Leider gibt es aber eine Reihe Skater, die es immer noch nicht begriffen haben und andere Belehrungsresistente, die es nicht begreifen wollen wie wichtig ein Helm bei einer Massenveranstaltung wie K.I.S.S. ist. Viele Gelegenheitsskater haben sich vermutlich noch nie Gedanken darüber gemacht.

Wir K.I.S.S.-Organisatoren haben uns zu folgendem im Interesse von K.I.S.S. entschlossen:

  • Wir werden es nicht mehr verantworten, bei jeder Veranstaltung leichtfertig Verletzungen zu riskieren, die so leicht zu vermeiden sind.
  • Wir werden nicht untätig bleiben bis jemand durch die Teilnahme an K.I.S.S. bleibende Schäden davonträgt oder gar stirbt !
  • Wir wollen für einen möglichst störungsfreien Ablauf von K.I.S.S. sorgen und damit den Spassfaktor an K.I.S.S. hochhalten und uns nicht ständig um so leicht vermeidbare Verletzungen kümmern müssen.

Da unsere Appelle und Aufklärung in den vergangenen Jahre zu keiner akzeptablen Anzahl an Helmträgern geführt haben, haben wir K.I.S.S.-Organisatoren uns aus dem oben Genannten im Einvernehmen mit DRK und Polizei zur konsequenten Einführung der Helmpflicht ab der Saison 2005 entschlossen.

Bezüglich der Helmpflicht wird es keine Übergangslösung uns Ausnahmen geben. Ab der ersten K.I.S.S.-Veranstaltung 2005 muss jeder der bei K.I.S.S. mitfahren will ausnahmslos einen Helm tragen.

Rules / Regeln

Haftung

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. K.I.S.S. übernimmt keine Verantwortung für Verletzung und Schäden

1. Anfänger

Anfänger sind ein beliebtes Thema bei der K.I.S.S. Um bei der K.I.S.S. mitzuskaten, solltet Ihr auf jeden Fall sicher skaten und gut bremsen können! Wer zu weit hinter dem letzten Ordner zurückbleibt, dem kann es auch passieren, dass er "aussortiert" wird. Mehr dazu von Thorsten...

2. Licht und Schatten

Tragt Blinkis. Es ist einfach sicherer. Ihr seht zwar nicht besser, aber Ihr werdet besser gesehen ;-)

3. Ordner

Unsere Ordner sind dafür zuständig, dass keine Unfälle passieren und die Veranstaltung ohne große Probleme verläuft. Ohne Ordner läuft nix, vor allem bei Großveranstaltungen, wie der K.I.S.S. mit beinahe 1000 Teilnehmern pro Dienstag. Daher ist es auch ungeheuer wichtig, dass ihr den Anweisungen der Ordner Folge leistet. Die Ordner machen Ihren Job freiwillig. Wenn Ihr Lust habt, auch als Ordner mitzufahren, meldet Euch Dienstags nach dem Lauf am Auebad oder mailt einfach Martin (martin.krapp@web.de)

4. Warnung vor Gefahrenstellen

Ordner oder auch mitfahrende Skater kündigen z.B. Kopfsteinpflaster oder gestürzte Skater an, indem sie beide Hände hochnehmen oder die Fahne heben. Ihr solltet dann besonders aufmerksam skaten!

5. Wie überholt man?

Bei fast allen Skate-Veranstaltungen, so auch in Kassel, sollte grundsätzlich nur auf der linken Seite überholt werden ("Achtung von Links !!"). Wir erleben es immer wieder, dass das beim K.I.S.S. nicht genügend beachtet wird. Haltet Euch bitte dran. Es hilft Unfälle zu vermeiden. Solltet ihr von rechts nach links wechseln, denkt auch immer an den Schulterblick.

6. Langsamer Fahren

Langsamere, ungeübtere Skater sollten sich rechts halten, um schnellere Skater links nicht zu behindern und gaaanz wichtig, um Unfälle zu vermeiden.

7. Kunststückchen während der Veranstaltung

Slalomfahren etc. verwirrt viele ungeübtere Skater, es kann zu Ausweichmanövern und evtl. Stürzen kommen. Also, es sieht zwar cool aus, sollte aber nicht beim K.I.S.S. angewendet werden. Kommt einfach ein wenig früher zum K.I.S.S. und slalomt dort durch die Gegend.

8. Auf der Strasse
  • Auf Straßen mit Gegenverkehr generell auf der rechten Straßenseite bleiben und nicht auf die Gegenfahrbahn fahren, damit der Gegenverkehr weiter rollen kann. Dies gilt auch, wenn momentan noch kein Fahrzeug auf der Gegenfrbahn zu sehen ist.
  • Auf mehrspurigen Straßen die rechte Spur benutzen.
  • Achtet drauf, dass wenn wir uns sammeln oder an Kreuzungen stehen, nicht den anderen Verkehr behindern, damit die Akzeptanz bei den anderen Verkehrsteilnehmern und in der Bevölkerung steigt. Wir erwarten wir von Euch ein rücksichtsvolles und freundliches Auftreten während der Veranstaltung. (Damit legen wir den Grundstein für die Erweiterung der K.I.S.S. und die Erweiterung der Rechte der Skater im Straßenverkehr)
9. Unfälle

Sofern noch kein Ordner da ist, Unfallstelle erstmal nach hinten sichern, damit nicht noch mehr passiert. Danach einen Ordner verständigen. Dieser verständigt dann die Helfer vom Roten Kreuz. Mit den Ordnern zusammen eine Gasse für die Sanitäter freimachen. Sofern schon jemand hilft sollen alle Unbeteiligten zügig an der Unfallstelle vorbeifahren. Nicht stehenbleiben und gaffen, sondern mithelfen oder Platz machen für Rettungsfahrzeuge und Ordner.

10. Schutzausrüstung

Total wichtig. Auch wenn ihr gut skatet, was ist, wenn der Nebenmann stürzt und Euch mitzieht oder Ihr über ihn stolpert, wenn er auf dem Boden liegt? Knie-, Ellenbogen-, Handgelenkschoner sind eh nicht mehr wegzudenken! Noch wichtiger ist Euer Kopf, oder? Das Tragen eines Helms ist Teilnahmevoraussetzung!