Joan Logue

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Joan Logue ist eine Künstlerin aus den USA (Jahrgang 1942), die an der documenta 8 teilgenommen hat.

Werk

Die Malerin und Fotografin Logue wurde Ende der 1960er-Jahre - als die Firma Sony die ersten tragbaren Videokameras auf den Markt brachte - zu einer Pionierin des Videoporträts. Sie war in Kalifornien als Künstlerin und Lehrerin tätig, bevor sie nach New York zog und das erste Videoprogramm im American Film Institute aufbaute. Seit 1980 ist sie vor allem für ihre Serie von Kurzporträts avantgardistischer Komponisten, Bildhauer, Tänzer und Schriftsteller bekannt.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Vortrag, Video-Workshop und Ausstellung mit Joan Logue