Inline Speed Team Kassel e.V.

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Inline Speed Team Kassel

Der folgende Text stammt, leicht bearbeitet, von der Homepage des Inline Speed Teams Kassel [[1]]


Wenn man irgendwo “Inline Speed Team Kassel” hörte, dann dachten die meisten lange Zeit an die Breitensportveranstaltung KISS (Kasseler Inline Skate Session). Hier lag bzw. liegt man jedoch falsch! Das “Inline Speed Team Kassel” hat eine lange und sehr ungewöhnliche Vorgeschichte, die schließlich zur Gründung des ersten Speedskating-Vereins in Kassel führte...

Aber beginnen wir mal von Anfang an:

Im Mai 2002 dachten sich die zwei Hobbyskaterinnen, dass es doch mal eine große Herausforderung und eine Menge Spaß wäre einen Marathon zu skaten. Das Ziel war der Berlinmarathon im Herbst 2002. Sie redeten also nicht lange und handelten, indem sie eine Anzeige ins KISS-Forum setzen und nach weiteren Trainingspartnern suchten.

Kurz darauf meldete sich Kuddel Heldmann (mittlerweile Vorsitzender des ISTK) und half den beiden, durch seine eigene Marathonerfahrung, eine sinnvolle Trainingsvorbereitung auszuarbeiten. Es dauerte nicht lange und es wurde bekannt, dass es eine Marathontrainingsgruppe gibt, die sich donnerstags um 19 Uhr an der Seglergaststätte in Kassel zum gemeinsamen “ambitionierten” Skaten trafen. Die Uhrzeit ist geblieben, Trainingstreffpunkt ist jetzt jedoch der Parkplatz des Möbelhauses Finke in Kassel-Waldau.

Aus dem Ziel Berlin und der Trainingsgruppe “Skate in Berlin 2002”, die mittlerweile aus 8-10 Leuten bestand, wurde ganz schnell eine eingeschworene Truppe, die nach dem wöchentlichen Training zusammen im Grünen saß und bei Brot, Wein, Wurst und Kuchen lustige Geschichten erzählte. Die Gruppe wuchs und wuchs und die ersten Einheits-T-Shirts folgten...

Im Juli folgte dann für die meisten der erste Marathon in Groß-Gerau und damit eine Art “Generalprobe” für Berlin!!! Die Aufregung am Start war groß, die Füße schmerzten nach dem Rennen, aber die Freude im Ziel überragte all dies.

Der erste Marathon war damit bewältigt und Berlin stand uns kurz bevor. Im Herbst 2002 folgte dann endlich der langersehnte Berlinmarathon.

Kurze Zeit später an einem kalten Oktobermorgen (2°C) folgte für viele der bereits dritte Marathon von Hannover nach Celle. Damit war das Speedskaten zu einem Teil unseres Alltags geworden.

Was jetzt noch fehlte und unsere Skate-Session perfekt machte, war die Gründung des ersten Speedskating-Vereins in Kassel im November 2002.

Den Herbst und Winter nutzen viele für die Saisonvorbreitung 2003 oder einfach zum Entspannen. Im Frühjahr präsentierte sich das frischgegründete Speed Team zu Saisonbeginn in neuen Rennanzügen.

Die neue Saison begann und damit auch die Rennen. Das Training wurde professioneller und die Wettkämpfe immer mehr. Dabei wurden natürlich auch neue Bestzeiten aufgestellt. Der kleine Verein wuchs stetig an...

An dieser Stelle sollte man hinzufügen, dass uns die “Kasseler Inline Skate Session” nicht ganz so fremd ist, wie anfangs behauptet. Viele der Skater fahren bei KISS als Ordner mit und helfen so die Veranstaltung aufrechtzuerhalten. Außerdem dient der Dienstag auch dazu sich zu Treffen und zu Plaudern, denn so haben wir uns ja schließlich fast alle kennen gelernt.

In den folgenden Monaten waren die ISTK-Skater bei diversen Veranstaltungen vorn mit dabei, um den neuen Verein publik zu machen. Unter anderem beim Kasseler Citylauf, bei Sponsorenterminen, beim Kasseler Zisselumzug, bei Kassel wirbt für Kulturhauptstadt 2012 und vielem mehr.

Mit der Zeit hat sich der Verein verändert und weiterentwickelt. Das Training wird derweil von mehreren erfahrenen Trainern betreut und auch ein Kindertraining findet regelmäßig mit Betreuung statt. Der Hessen-Inline-Cup und auch die GBC sind feste Veranstaltungen im Rennkalender vieler ISTK-Skater.

Im Herbst 2004 hat das “Inline Speed Team Kassel” das erste eigene Rennen mit Unterstützung von VW Originalteile erfolgreich durchgeführt und dies im Jahr 2005 wiederholt. Im September 2006 fand die dritte Auflage im Stadtzentrum von Baunatal statt.

Das “Inline Speed Team Kassel” heute:

Inzwischen gibt es unseren Verein seit fast vier Jahren und wir haben eine Mitgliederzahl von über 60 Skatern erreicht. Der Verein besteht aus einem ambitionierten harten Trainingskern, der den Verein in großen Wettkämpfen repräsentiert, aber auch vielen Hobbyskatern, die es genießen in einer Gruppe ganz nach dem Motto “Just for fun” etwas schneller zu skaten...

Training

Training (Jugend, Aktive und alle AK's)

  • Für alle Trainingstermine ist der Helm verpflichtend!
  • Weitere Schutzausrüstung wird empfohlen.


Dienstags Uhrzeit 18.30 Uhr – ca. 20.30 Uhr (April – September) Treffpunkt Parkplatz Auestadion / Aueparkhalle in Kassel Zielgruppe Wettkampforientierte

  • Skaten in Gruppen / Strecke
  • Techniktraining (FINKE Parkplatz)
  • Tempowechseltraining

Eine Trainingsgruppe


Donnerstags Uhrzeit 19.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr (April – September) Treffpunkt Industriegebiet Waldau, Parkplatz Möbelhaus FINKE (Parkplatz, rechts vorne) Zielgruppe Anfänger Fortgeschrittene Wettkampforientierte

  • Skaten in Gruppen / Strecke
  • Techniktraining (FINKE Parkplatz)
  • Tempowechseltraining

Zwei Trainingsgruppen

Eigene Veranstaltungen

Am 9./.10. September findet die dritte eigen Speedskatingveranstaltung des Inline Speed Team Kassel, der VW-Glinicke-Cup in Baunatal statt. Angeboten werden auf dem attraktiven Innenstadtkurs Rennen für Freizeitsportler und für ambitionierte Leistungssportler. Die Veranstaltung zählt als Finallauf zur wichtigsten deutschen Speedskatingserie, der German Blade Challenge [[2]] und zum regionalen Hessen Inline Cup [[3]].

Wettbewerbe

Mitglieder des Inline Speed Teams Kassel haben die Möglichkeit, eine Sportlizenz des DRIV [[4]] zu lösen. Sie haben damit sowohl die Berechtigung, an deutschen Meisterschaften im Speedskaten teilzunehmen und bei anderen lizenzierten Rennen in der Startgruppe der lizenzierten Sportler zu starten.

Vereinssportler des ISTK haben in den letzten Jahren eine Reihe von hervorragenden Ergebnissen erzielt. So belegte das Vereinsteam in der Vereinswertung der GBC 2005 Platz 3 und Vereinsmitglied Christina Hejl erreichte bei der Deutschen Meisterschaft im Halbmarathon 2006 Platz 18.

Links