Hombressen – evangelische Kirche

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die ev. Kirche in Hombressen
Aufgang zur Kirche

Mit dem Bau der evanglischen Kirche in Hombressen wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts begonnen.

Geschichte

Die Kirche entstand ab dem Jahr 1718 und ersetzte die bisherige Dorfkirche.

Pfarrer Johannes Hold fand zu Beginn seiner Dienstzeit in Hombressen im Jahre 1712 eine alte, baufällige und für die damalige Kirchengemeinde zu kleine Kirche vor. Doch für einen Neubau fehlte das Geld. Deshalb schrieb der Pfarrer eine Bittschrift an den damaligen Landgrafen, Landgraf Karl. Eine vom Landgrafen bewilligte Kollekte erbrachte immerhin 933 Reichstaler.

Nachdem das Osterfest 1718 noch in der alten Kirche gefeiert worden war, wurde diese abgerissen und mit dem Neubau begonnen. Als Datum der Fertigstellung gilt der 7. August 1733. An diesem Tag berichtete Pfarrer Hold über den Kirchbau und schloss den Bericht mit einem Weihespruch ab.

Im Osten wurde der beachtliche Saalbau mit einem dreiseitigen Chor abgeschlossen.

Die Fertigstellung des Turms erfolgte allerdings erst sehr viel später - im Jahr 1753. Bis dahin war dieser Teil des Bauwerks aus „Mangel des Geldes mit Bredtern bedeckt worden“.

Eine Orgel kam im Jahre 1831 hinzu.

Die heutige Kirche hat etwa 300 Sitzplätze. Sie wurde in den Jahren 1990 (innen) und 1995 (außen) restauriert.

Literatur

Innenansicht
  • Johannes Hold, Wie die Hombresser Kirche gebaut worden ist (7. August 1733), Abschrift in: Heimatkirche, 4. Brief, Weihnachten 1938, S. 68 ff.
  • Johann Kammert, „Die Urkunden in der Hombresser Kirchturmkuppel“ (3. November 1753), Abschrift in: Heimatkirche, 10. Brief , Erntedankfest 1957, S. 244
  • Johannes Maifeld, Die Baugeschichte der Hombresser Kirche bis 1733, in: Festschrift zum 250jährigen Bestehen der Hombresser Kirche, 1983

siehe auch

Weblinks

Denkmal an der Kirche