Herzog Heinrich I. von Braunschweig-Lüneburg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herzog Heinrich I. von Braunschweig-Lüneburg, genannt „der Ältere“ (1463-1514) war Herzog zu Braunschweig-Wolfenbüttel.

Nach der Abdenkung von Herzog Wilhelm II. traten seine beiden Söhne Heinrich und Erich I. 1487 gemeinsam die Regierung im Fürstentum Calenberg an. Nachdem Wilhelm im Jahre 1491 auch das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel auf die Söhne übertrug, wurde die Herrschaft unter ihnen aufgeteilt.

Heinrich I. wurde der Fürst im Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel und Erich I. Fürst von Calenberg-Göttingen

siehe auch

Weblinks