Harzkornmagazin

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Osterode wurde das Korn für die Oberharzer Städte und Dörfer eingelagert. Hierzu entstand in den Jahren von 1719 bis 1722 das Harzkornmagazin, ein ca. 70 Meter langes, 17,50 Meter breites und 11 Meter hohes Gebäude mit sieben übereinander liegenden Böden. Hier konnten bis zu 2.000 Tonnen Getreide eingelagert werden.