Grauhörnchen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mobil und knabberwütig

Ein Grauhörnchen im Londoner Hydepark. Ob die possierlichen Nager demnächst auch in den Mündener Wallanlagen heimisch werden? Foto: Bogumil

Grauhörnchen sind hübsch anzusehen, richten aber Schäden an Bäumen an

Von Manfred Bogumil

Hann. Münden. Das Amerikanische Graue Eichhörnchen ist längst in Europa angekommen. Bereits vor über 100 Jahren wurde es gezielt in Großbritannien eingebürgert. Doppelt so groß und schwer wie das Europäische Eichhörnchen, silber- bis schwarzgrauund ohne die typischen Haarbüschel, die Pinsel an den Ohren, hat das Grauhörnchen in England, Schottland und Irland die roten Verwandten weitestgehend verdrängt.

Aussetzaktionen vor 60 Jahren in Norditalien zeigen eine zunehmende Wanderbewegung über die Alpen Richtung Deutschland. Grauhörnchen sind hochmobil und neigen wie Lemminge zu Massenwanderungen. Auch wenn es wohl kaum zutrifft, dass die ersten Grauhörnchen in den Wäldern um Münden gesichtet wurden - es handelt sich um Farbvarianten des heimischen Eichhörnchens - befürchten Zoologen ein beschleunigtes Einwandern der Nager.

Bis zu 14 Junge im Jahr

In weiten Teilen der waldarmen britischen Insel führt der Frühjahrs-Rindenfraß der Grauhörnchen zu massiven Stammschäden bei Buche und Bergahorn. Forstwissenschaftlern ermittelten Schäden an über 40 verschiedenen Holzarten. Durch Abknabbern und Abreißen der Rinde dringen holzzerstörende Pilze in die befallenen Bäume ein.

Allein in Großbritannien schätzt man die Zahl der Grauhörnchen auf über acht Millionen Tiere. Bekämpfungen mittels Lebendfang in Fallen oder Töten der Nager in speziellen Köderstationen mit Fraßgiften, so genannte „Rodentizide“, finden bei Tierliebhabern verständlicherweise wenig Zustimmung.

Grauhörnchen verbreiten auch Pockenviren. Selbst dagegen immun, führen die Erreger oft zum Tod der heimischen Eichhörnchen.

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die geburtenfreudigen grauen Nager - zwei Würfe pro Jahr mit jeweils sieben Jungen sind die Regel - auch in Deutschland die liebgewordenen roten Eichhörnchen verdrängt haben.