Graf Adolf II. von Waldeck

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Graf Adolf II. von Waldeck folgte zunächst im Jahr 1270 seinem Großvater Adolf I. in der Grafschaft Waldeck, nachdem sein Vater, Graf Heinrich III. von Waldeck (*1230) bereits im Jahre 1267 verstorben war.

Er schloss mit seinen Brüdern den Vertrag, das derjenige als Graf folgen sollte, den Sophie von Hessen erwählte. Er verzichtete daher im Jahre 1276 und wurde ein hochrangiger Geistlicher.

siehe auch

Weblinks