Gottfried August Bürger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dichter Gottfried August Bürger wurde am 31.Dezember 1747 zu Molmerswende in der ehemaligen Grafschaft Mansfeld, jetzt Stadtteil der Lutherstadt Mansfeld im Kreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) geboren.

Er starb am 8. Juni 1794 zu Göttingen.

Leben und Werk

Gottfried August Bürger war Justizamtmann des Amtes Altengleichen seit 1772. Das ehemalige "Amt Altengleichen" lag innerhalb der heutigen Gemeinde Gleichen.

In den Jahren 1778 bis 1788 gab er den Göttinger Musenalmanach heraus bevor er 1789 Professor der Aesthetik in Göttingen wurde. Zu seinen Schülern zählte August Wilhelm Schlegel.

Bürger begründete die besondere Art der dt. Kunstballade mit "Lenore", "Das Lied vom braven Mann" und "Der wilde Jäger". Er folgte seiner Gedankenwelt, die Bildungs- und Volksdichtung, Kunst- und Naturpoesie als eine Einheit sah. Besonders machte sich Bürger durch Übersetzungen aus dem Englischen einen Namen, so z.B. mit der Prosaübersetzung von Shakespeare's "Macbeth" 1782 und der Rückübersetzung der "Wunderbaren Reisen des Freiherrn von Münchhausen" 1786. Die "Münchhausen"- Rückübersetzung brachte Bürger große Anerkennung. Bürger gehört zum Kreis der bedeutenden deutschen Lyriker.

Literatur

Scherer,H.: G.A.B.: der Dichter des Münchhausen, Berlin 1995